Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kolpingsfamilie ehrt Jubilare

13.12.2007

Stadtlohn Mit einer Gemeinschaftsmesse in St. Otger eröffnete die Stadtlohner Kolpingsfamilie am Sonntag ihren Gedenktag. Anschließend konnte Vorsitzender Dieter Boll viele Mitglieder im Pfarrzentrum St. Otger willkommen heißen.

Dieter Boll überbrachte dabei die Grüße des Diözesanvorstands Münster, der in einem Grußwort Dank abstattete allen Engagierten und Aktiven für die Bereitschaft, das Verbandsleben mitzugestalten und mitzutragen. "Die Zeit, die Ihr investiert, die Begeisterung, mit der Ihr Euch einbringt, die Mühen, die Ihr Euch macht, die Ideen, die Ihr spinnt - das alles ist wahrlich unbezahlbar", heißt es weiter im Grußwort zum Kolpinggedenktag.

"Seit der Diözesanversammlung nehmen wir bereits auch das Jahr 2009 in den Blick, denn dann begeht das Kolpingwerk Diözesanverband Münster sein 150-jähriges Bestehen." Dank galt an diesem Sonntagmorgen auch zahlreichen Mitgliedern, die sich schon über mehrere Jahrzehnte für die Kolpingsfamilie und das Kolpingwerk ehrenamtlich engagieren.

Für 25-jährige Treue zum Kolpingwerk wurden Käthe Brömmelstrote und Josef Lensker geehrt und ausgezeichnet. Schon 40 Jahre Mitglied in der Kolpingsfamilie sind Werner Veldscholten, Hubert Holt und Karl Steggemann. Auf eine 50-jährige Zugehörigkeit blickt Willi Wüpping zurück, der wegen Erkrankung nicht an der Feierstunde teilnehmen konnte.

Walter Busshoff und Robert Lonsing zählten zu den Ersten, die nach dem Krieg den Weg zum Kolpingwerk fanden. Mit herzlichem Beifall wurde ihnen für 60-jährige Treue zum Kolping gedankt. he

Lesen Sie jetzt