Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Krankenhaus Maria-Hilf schließt Notdienstpraxis

Fehlende Wirtschaftlichkeit

Wenn sonntags ein Hexenschuss oder ein Infekt quält, dann haben die Stadtlohner bislang einen kurzen Weg zum Notdienst. Doch das ändert sich jetzt.

Stadtlohn

, 19.12.2017
Krankenhaus Maria-Hilf schließt Notdienstpraxis

Das Krankenhaus Maria-Hilf schließt zum Jahresende die Notdienstpraxis. Gehring © Markus Gehring

Das Krankenhaus Maria-Hilf an der Vredener Straße schließt zum 1. Januar 2018 die Notdienstpraxis der Hausärzte. Das hat Krankenhaus-Geschäftsführer Michael Saffé jetzt mitgeteilt. „Akute Notfälle werden selbstverständlich auch weiterhin in unserer zentralen Notfallambulanz behandelt“, betonte Michael Saffé im Gespräch mit der Münsterland Zeitung. Aber eben nicht die klassischen hausärztlichen Fälle. Wer beispielsweise am Wochenende unter einem fiebrigen Infekt oder unter akutem Rückenschmerz leidet und nicht bis zur regulären Sprechstunde seines Hausarztes warten möchte, der muss künftig die Sprechstunden des zentrale Notfalldienstes im Ahauser Krankenhaus aufsuchen.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.muensterlandzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.

Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden