Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Miss Piggy trifft auf den Froschkönig

28.12.2007

Miss Piggy trifft auf den Froschkönig

<p>Nichts entgehen lassen wollten sich die Jungen und Mädchen vom Spiel der beiden Akteure. Meisel-Kemper</p>

Stadtlohn Turbulent ging es zu in der öffentlichen Bücherei St. Otger in Stadtlohn, als zwei bekannte Paare der Kinderwelt aufeinander trafen: Miss Piggy und Kermit aus der Muppet Show sowie der Froschkönig und die Prinzessin aus dem Märchen "Froschkönig" der Brüder Grimm. Die Schauspieler Hubert Reichmann und Claudia Kerger von der Theater-Company München waren den Kindern vom vergangenen Jahr noch gut bekannt.

Mit dem interaktiven Programm trafen sie den Geschmack der kleinen Zuschauer genau, die sie anfeuerten, die Geschichte voranzutreiben, und auch nicht mit Kommentaren sparten. Die Verquickung des Märchens vom Froschkönig mit der modernen Miss Piggy nahm manch überraschende Wendung, die jede Aufführung einmalig macht. Die Zurufe der Kinder setzen die Schauspieler in erneute Aktion um.

Mit Spannung rückten die Zuschauer den beiden Akteuren immer näher, so dass ihr Halbkreis sich immer dichter um sie schloss. Erfahrene Schauspieler wie die beiden wussten auch dies immer wieder zu korrigieren. Zu Beginn hatten sie die Begegnung von Miss Piggy mit dem Frosch Kermit inszeniert, die anders als im Märchen den Frosch liebt. Mit einfachen Mitteln veranschaulichten sie das Märchen, in dem die goldene Kugel der Prinzessin in den Brunnen fiel. Die Kugel war ein einfacher Tennisball, der Brunnen ein schwarzer Speiskübel, wie er im Bauhandwerk verwendet wird. In diesen "tauchte" der Frosch per Handstand, um die Kugel zu holen. Doch wie im Märchen löste sie nicht ihr Versprechen ein. Es begann ein Werben um die Liebe der Prinzessin, die sich sichtlich vor dem schmatzenden, glibberigen Frosch ekelte. Sie fütterte ihn mit Suppe, während er auf dem Tisch hockte, bettete ihn zur Ruh und wagte dann doch irgendwann den erlösenden Kuss. Mit einem Purzelbaum wurde aus dem Frosch der Prinz, mit dem sie glücklich und zufrieden zum Schloss ritt.

Die Kinder waren auch glücklich und zufrieden, denn neben viel Action erlebten sie zwei Schauspieler, die sie auf clowneske Weise begeisterten. Selbst die Erwachsenen staunten über die beiden. Alle bedankten sich mit Beifall für die Märchenstunde der anderen Art. emk

Lesen Sie jetzt