Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Politik und Kultur, Reisen und Geselligkeit

02.03.2008

Politik und Kultur, Reisen und Geselligkeit

Stadtlohn Ob Politik oder Kultur, ob Reisen oder Geselligkeit oder Informationen über die heimische Wirtschaft: Das alles war und ist Programm bei der CDU-Senioren-Union Stadtlohn, deren Mitglieder sich jetzt im Haus Hakenfort zur Jahreshauptversammlung trafen.

Vorsitzende Thea Robert freute sich, als Gast den CDU-Bundestagsabgeordneten Johannes Röring begrüßen zu können, ebenso den Stadtverbandsvorsitzenden der CDU, Andreas Pieper. Im Tätigkeitsbericht gab es über die letzten zwei Jahre vieles zu erinnern: Aktuelles aus der Kommunalpolitik erfuhren die Senioren von Bürgermeister Helmut Könning, und bei der Feuerwehr vermittelte Wehrführer Günther Wewers wichtige Instruktionen für den Ernstfall. Gut organisierte Pättkesfahrten zu den Nachbargemeinden Vreden, Südlohn und Gescher fanden viele Teilnehmer. Mit dem Europäischen Bildungswerk erlebten 40 Senioren Freude und Erholung im Ostseebad Kühlungsborn, im Schloss Schwerin erfuhr man von der dortigen CDU etwas über die politische und wirtschaftliche Lage von Mecklenburg-Vorpommern. Kulturelle Höhepunkte hatte die fünftägige Studienfahrt nach Erfurt, wobei Politisches im Thüringer Landtag diskutiert wurde. Unvergessen bleibt das Spiel von Heinz Niehues am Flügel und das Friedenslied in der Thüringer Staatskanzlei. Auch besichtigten die Senioren auf der Wartburg die Ausstellung zum 800. G eburtstag der Heiligen Elisabeth.

Über die aktuelle Bundespolitik referierte dann MdB Röring. Er betonte, dass die Bundesrepublik als Wirtschaftsmacht wieder an die Weltspitze gerückt und bei moderaten Wachstumszahlen Arbeitslosigkeit abgebaut worden sei. Er nahm Stellung zu den Themen Energie und Nahrung und deren auf lange Sicht kostspielige Produktion. Röring sprach auch über die Familienpolitik und Jugendkriminalität und berichtete, dass die Politik, was den Schutz vor Kriminalität im Internet angehe, einen Schritt weiter gekommen sei. sd

Lesen Sie jetzt