Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Städtisches "Schulgeld"

Stadtlohn Kämmerer Günter Wewers hat nicht verraten, ob er zu Silvestern auch den Brauch des Bleigießens pflegt. Das muss er aber auch nicht: Um die Zukunft schauen zu können, reicht der Blick in den Haushaltsplan.

28.12.2007

Und den erläuterte Wewers bei der Einbringung recht gründlich (Münsterland Zeitung berichtete). Dabei fällt auf, dass auf der Ausgabenseite besonders ein Feld einiges an Gewicht vorzuweisen hat: Die Stadt will auch im nächsten Jahr einige Mittel im Bereich der Schulen investieren. So schlagen die Baumaßnahmen dafür im Vermögenshaushalt mit rund 3,3 Millionen Euro zu Buche.

Ein Blick auf die Details: 407000 Euro sollen in Baumaßnahmen fließen, die die Stadt an den Grundschulen durchführen will. Dazu zählen Maßnahmen zur Ausgestaltung der Offenen Ganztagsschul-Angebote sowohl an der Gescher-Dyk-Schule mit 118 000 Euro, als auch an der Hordtschule, wobei sich die baulichen Investitionen dort zusammen mit den neuen Lichtbändern für die Sporthalle auf 120 000 Euro summieren. Rund 180 000 Euro sind vorgesehen, um an der Hilgenbergschule Verbesserungen bei der Heizung, den Fenstern und im Brandschutz zu erreichen.

Der größte Anteil an baulichen Investitionen bei den Schulen entfällt im nächsten Jahr auf die Losbergschule. Der Ausbau zur Gebundenen Ganztagsschule soll dort vollständig abgeschlossen werden. Als größte Einzelmaßnahme ist deshalb beschlossen worden, ein eigenes Gebäude für die Mensa zu errichten. Dazu gehören auch anderweitig nutzbare Nebenräume. Zusammen den Planungskosten für die Schulhofgestaltung addiert sich die geplante Ausgabe dort auf rund 1,66 Millionen Euro.

Ebenfalls im Zusammenhang mit dem Ausbau des Ganztagsangebotes steht die Summe, die an der Johannesschule investiert werden soll. Auch dort ist beschlossen worden, einen neuen Baukörper zu errichten. Er soll nicht nur Möglichkeiten zum gemeinsamen Mittagessen bieten, sondern auch für Fördermaßnahmen. Die Stadt hat die erforderliche Investition auf rund 1,1 Millionen Euro taxiert. Weitere 142 000 Euro sollen in Maßnahmen an Realschule und Gymnasium fließen. to

Lesen Sie jetzt