Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Taynara da Silva Wolf zeigt sich hüllenlos im Männermagazin Playboy

Taynara im Playboy

Taynara da Silva Wolf sucht ihren Platz im TV- und Showbusiness. Die 21-Jährige zog sich für das Magazin Playboy aus. Auch, um das Unschulds-Image loszuwerden.

von Alex Piccin

Stadtlohn

, 13.07.2018
Taynara da Silva Wolf zeigt sich hüllenlos im Männermagazin Playboy

Taynara da Silva Wolf (Mitte) im Jahr 2016 bei der TV-Show „Deutschland tanzt“. © picture alliance / dpa

Taynara da Silva Wolf hat sich selbst immer als Schauspielerin und Tänzerin gesehen. Bei ihrer Teilnahme bei „Germany’s next Topmodel“ 2016 entdeckte die Stadtlohnerin den Laufsteg für sich. Ihre Ausstrahlung und ihr Auftreten überzeugten die Jury damals, der heute 21-Jährigen eine Chance zu geben. Als Fünfte beendete sie die TV-Show (wir berichteten). Die erhofften großen Aufträge blieben bisher allerdings aus. Im November 2016 nahm sie an „Deutschland tanzt“ teil, wurde Vierte. Jetzt ist sie den nächsten Schritt gegangen: Sie hat sich für das Magazin Playboy ausgezogen. Unser Mitarbeiter Alex Piccin hat sie zu den Hintergründen der hüllenlosen Fotos und ihrer Laufbahn als Schauspielerin befragt, Taynara da Silva Wolf hat schriftlich geantwortet:

Taynara, wie kamen Sie dazu, die Fotos zu machen?

Für mich stand fest, als die Anfrage vom Playboy kam, dass ich das auf jeden Fall machen möchte. Ich bin ein großer Fan des Magazins, denn ich finde der Playboy steht für elegante, stilvolle und professionelle Bilder. Ich habe mich sehr geehrt gefühlt. So konnte ich mich auch mal von einer anderen Seite zeigen. Denn für die Schauspielerei reicht es nicht, nur das süße Mädchen zu sein.

Was halten Ihre Familie und Freunde davon?

Sie sind sehr stolz auf mich und finden die Bilder total schön.

In einem „Gala“-Interview gaben Sie im März an, darauf zu achten, nicht zu freizügig und billig auszusehen. Wie passt das jetzt mit den Playboy-Fotos zusammen?

Das ist mir immer noch wichtig. Der Playboy ist sehr professionell und auf gar keinen Fall billig.

Wie beurteilen Sie die Fotos mit Blick auf Ihre angepeilte Schauspielkarriere? Erhoffen Sie sich davon einen Karriereschub?

Mein Ziel war es, ein bisschen das Image des unschuldigen Kükens loszuwerden. Und sich von anderen Seiten zeigen zu können, ist für die Schauspielerei sehr wichtig.

Sie haben Erfahrungen auf dem Laufsteg, auf der Bühne und der Leinwand. Sehen Sie sich auch am Mikrofon als Sängerin?

Auch das kann ich mir vorstellen. Das Singen gehört zu meinen Hobbys. Mal sehen, aber erst mal habe ich meinen Fokus auf die Schauspielerei und Moderation gelegt.

Wie sieht es mit Ihrem anderen Talent aus, dem Tanzen? Geben Sie bei der DJK Eintracht Stadtlohn noch Unterricht?

Nein, dafür habe ich im Moment leider keine Zeit mehr. Aber ich liebe das Tanzen sehr.

Ihr Lebensmittelpunkt befindet sich derzeit in Köln. Sie sind in Deutschland schon weit herumgekommen. Wie empfinden Sie es, aus den Metropolen der Republik ins beschauliche Stadtlohn zurückzukehren?

Ich lebe sehr gern in Köln. Doch Stadtlohn ist und bleibt für mich Heimat. Ich freue mich immer total, meine Familie und Freunde wiederzusehen.

Hier geht´s zum Interview mit Taynara während ihrer Zeit bei „Germany‘s next Topmodel“.

Wo stünden Sie heute ohne die Teilnahmen an „Germany’s next Topmodel“ und „Deutschland tanzt“? Als wie wichtig empfanden Sie diese Erfahrungen? Zehren Sie heute noch davon?

Für mich stand schon früh fest, was ich machen möchte. Und ich bin so froh, dass das alles nach der Schule geklappt hat. Für mich waren die beiden Shows auf jeden Fall ein Sprungbrett. Aber ich arbeite noch fleißig weiter. Wäre ich nicht zu dem Casting gegangen, hätte ich wahrscheinlich weiter Media Acting studiert, würde viel reisen und wäre zu Schauspiel-Castings gegangen.

Bisher spielten Sie lediglich kleinere Rollen, unter anderem als Mörderin Genia in der deutschen Produktion „Breakdown Forest – Reise in den Abgrund“. Zuletzt waren Sie im Drogenthriller „EneMe“ sowie in der Krimireihe „Einstein“ als Moderatorin zu sehen, was Sie bei „Taff“ wiederholt haben. Stehen bald größere Rollen an?

Ich freue mich sehr sagen zu können, dass ich bald in einer Sat1-Serie als Hauptrolle zu sehen bin.

Das Playboy-Titelfoto mit Taynara da Silva Wolf können wir aus urheberrechtlichen Gründen nicht mehr zeigen. Das Motiv war nur bis zum 15. August 2018 freigegeben.