Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Verkehr nicht in Hagenstraße drücken"

31.10.2007

Stadtlohn Den Verkehr von der Hagenstraße über die Pastors Stiege zum Busbahnhof abfließen zu lassen - dieser Vorschlag, den Heinrich Ellers (CDU) bei der Beratung des "Masterplans Innenstadt" unterbreitete, erntete am vergangenen Dienstag im Stadtlohner Bauausschuss breite Zustimmung. Die zunächst entwickelte Idee, durch den Abriss des Hauses Hagenstraße 32 Platz für eine Ausfahrt vom Parkplatz Stegerstraße in die Hagenstraße hinein zu schaffen, wurde verworfen. "Warum sollten wir den Verkehr in den Hagenstraße hineindrücken?", hatte Franz­Josef Demes (SPD) zu bedenken gegeben.

Allerdings müsste die Pastors Stiege für den gefundenen Lösungsvorschlag erweitert werden, damit sie den Autoverkehr aufnehmen kann. Somit erhielt die Verwaltung schließlich den Auftrag, mit dem Grundstückseigentümer über einen Ankauf der nötigen Quadratmeter in Verhandlungen zu treten. (Weitere Berichte zur Beratung des Masterplans folgen). ewa

Lesen Sie jetzt