Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Waldbrand im Bockwinkel stellt Feuerwehr vor große Herausforderungen

Feuerwehr Stadtlohn

Ein Waldbrand am Montagabend im Bockwinkel bedeutete Schwerstarbeit für die Feuerwehrleute. Sie mussten viele Schläuche ausrollen, um das Feuer löschen zu können, und den Boden umgraben.

Stadtlohn

11.09.2018
Waldbrand im Bockwinkel stellt Feuerwehr vor große Herausforderungen

Mit Schlauch und Schaufel gingen die Feuerwehrleute gegen den Waldbrand vor. © Feuerwehr Stadtlohn

Die Stadtlohner Feuerwehr wurde am Montag gegen 19.15 Uhr alarmiert. „Da zunächst aufgrund der Meldung von einem kleinen Brand im Bockwinkel auszugehen war, alarmierte die Leitstelle eine Gruppe“, teilt die Feuerwehr mit. Als die ersten Kräfte eintrafen, stellten sie fest, dass Unterholz auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern brannte. Die Flammen hatte sich bereits tief in den Waldboden gefressen und breiteten sich weiter aus.

Vollalarm ausgelöst

Da die Einsatzstelle in einem abgelegenen Bereich in der Nähe der Hünenburg nur schwer zu erreichen war, wurde Vollalarm für die gesamte Wehr ausgelöst. Mehrere hundert Meter Schlauchleitung mussten verlegt werden, weil der Brandherd mit Fahrzeugen nicht zu erreichen war . Die Wasserversorgung wurde über einen Pendelverkehr mit den Tanklöschfahrzeugen hergestellt.

Boden per Hand umgegraben

Um die Flammen wirksam bekämpfen zu können, musste der Boden umgegraben werden. Aufgrund der bald einsetzenden Dunkelheit, wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Gegen 23 Uhr konnten die letzten der insgesamt 60 eingesetzten Kräfte wieder einrücken.