Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stahl-Tarifstreit: Entscheidung über Warnstreiks

Sprockhövel (dpa) Im Tarifkonflikt der nordwestdeutschen Stahlindustrie berät die IG Metall heute über mögliche Warnstreiks. Dazu trifft sich die Tarifkommission in Sprockhövel. Die zweite Verhandlungsrunde war am Montag ohne Ergebnis zu Ende gegangen.

Stahl-Tarifstreit: Entscheidung über Warnstreiks

Rohstahlrollen bei Thyssenkrupp: Im Stahl-Tarifstreit schließt die IG Metall Warnstreiks nicht mehr aus. Foto: Oliver Berg

Neben sieben Prozent mehr Geld fordert die Gewerkschaft die unbefristete Übernahme der Auszubildenden sowie einen verbesserten tariflichen Anspruch bei der Altersteilzeit.

Die Arbeitgeber haben noch kein Angebot vorgelegt, schließen das aber für die dritte Runde am 21. November nicht aus. In dem Tarifkonflikt geht es um die Löhne und Gehälter für die rund 75 000 Beschäftigten der Eisen- und Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen. Die Friedenspflicht endete Ende Oktober.

THEMEN

Anzeige
Anzeige