Stahlträger durchbohren bei Unfall Auto: Zwei Verletzte

Stahlträger haben bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 43 bei Münster die Heck- und Frontscheibe eines Wagens durchbohrt. Die drei Insassen hatten nach Polizeiangaben Glück: Der 34 Jahre alte Fahrer trug leichte Verletzungen davon, seine beiden Mitfahrer blieben unverletzt. „Das hätte definitiv auch anders ausgehen können“, sagte ein Sprecher am Montag.

,

Münster

, 27.11.2017, 13:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Warndreieck mit der Aufschrift „Unfall“ ist zu sehen. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Ein Warndreieck mit der Aufschrift „Unfall“ ist zu sehen. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Der 34-Jährige hatte die Stahlträger am Sonntag auf seinem Anhänger geladen. Sie gerieten ins Rutschen und krachten in sein Auto, als ein 28-Jähriger ungebremst in den Anhänger fuhr. Der 28 Jahre alte Autofahrer war zuvor am Steuer eingenickt. Er wurde bei der Kollision schwer verletzt. Den 34-Jährigen erwartet den Angaben zufolge ein Bußgeld wegen einer Fehlbeladung des Anhängers, sagte der Sprecher.

Schlagworte: