Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Stationen im Leben von Theo Homann

Theo Homann ist tot. Der bekannte und beliebte Sportler und Geschäftsmann ist völlig überraschend im Alter von 61 Jahren gestorben. Wir zeigen Stationen seiner Karriere.
12.04.2010
/
Theo Homann im Trikot des Wuppertaler SV, für den er 49 Mal in der Bundesliga spielte.
Theo Homann (obere Reihe, 4. von rechts) wechselte als 20-Jähriger zum Bundesligisten 1. FC Nürnberg, der damals von Max Merkel (links) trainiert wurde.
Theo Homann im Gespräch mit Manfred Balcerzak, ebenfalls eine Werner Fußball-Legende.
Der SV Herbern im Jahre 1980 mit Uwe Renk (o.Reihe, v.l.) Herbert Börste, Franz Christ, Bernd Krampe, Frank Bertram, Spielertrainer Theo Homann, Ludger Bomholt, Willi von der Halben sowie (u. Reihe) Michael Hohenhövel, Alfons Sennekamp, Günter Büscher, Hans Georg Baartz, Bernd Haverkamp, Alfons Reckers und Josef Reher.
Nach seiner Fußball-Karriere entwickelte sich Theo Homann zu einem erfolgreichen Tennisspieler. Mit den Jungsenioren des WTC 75 stieg er bis in die Verbandsliga auf.
Wenn die Vereine ihn brauchten, war er zur Stelle. Hier wird ein Ü50-Turnier von Eintracht Werne vorgestellt. Das Bild, entstanden im Jahre 2009, zeigt Theo Homann (v.l.), Gerd Muck, Jörg Wintjes, Rolf Bock und Ulrich Wenge.
Fußball war Leben und Lebensunterhalt von Theo Homann. Das Bild entstand anlässlich seines 60. Geburtstages vor knapp zwei Jahren.
Theo Homann (l.) und Franz Christ, beide spielten früher vor 30 Jahren in der ersten Mannschaft des SV Herbern. Der Ex-Profi Homann war damals Spielertrainer des SV Herbern, Christ einer der Leistungsträger dort.
Seine aktive Laufbanh beendete Theo Homann bei Sportfreunde. Das Bild zeigt ihn im Trikot der 67er.
Schlagworte Werne