Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Steam“-Nutzer erhalten mehr Kontrolle über ihre Daten

Berlin. Auch die Spiele-Plattform „Steam“ bemüht sich um mehr Daten-Sicherheit. Über die Standardeinstellungen erhalten Nutzer mehr Kontrollmöglichkeiten. So werden persönliche Daten vor den Blicken Fremder geschützt.

„Steam“-Nutzer erhalten mehr Kontrolle über ihre Daten

Auf der Spiele-Plattform „Steam“ kommen neue Einstellungen hinzu, die mehr Privatsphäre ermöglichen. Foto: Lino Mirgeler

Nutzer der Spiele-Plattform Steam können künftig besser einstellen, welche ihrer Daten öffentlich einsehbar sind. Unter anderem können andere Nutzer nun nicht mehr als Standardeinstellung sehen, welche Spiele jemand besitzt oder wie viele Stunden auf der Plattform verbracht wurden.

Spieler sollen besser über Privatsphäre-Einstellungen informiert werden als bisher. Betreiber Valve plant nach eigenen Angaben außerdem einen Modus, der Spieler unsichtbar für andere Spieler macht, während trotzdem alle Funktionen zur Verfügung stehen.

Anzeige
Anzeige