Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Stefan Mört ist "ein Glücksfall für TuS Wüllen"

Anzeige

Wüllen Fußball-Kreisligist TuS Wüllen ist auf der Suche nach einem Nachfolger von Trainer Ludger Wüpping im eigenen Lager fündig geworden: Am 1. Juli übernimmt Stefan Mört das Traineramt beim A-Liga-Neunten.

"Stefan Mört kennt den TuS Wüllen in- und auswendig. Sein ,Ja' auf unsere Nachfrage, das Traineramt für das Kreisligateam übernehmen zu wollen, dürfte ein absoluter Glücksfall für den TuS sein", freute sich Fußball-Obmann Norbert Sicking am Freitagabend anlässlich des vereinsinternen Hallenturniers, als er den TuS-Fußballern den neuen Coach für die Saison 2008/09 offiziell vorstellte.

"Für mich schließt sich mit dieser Aufgabe ein Kreis: Fußballer wie etwa Maik Hollweg oder Oliver Martha habe ich als F-Junioren bereits trainiert - beide sind mittlerweile zu Stützen der ersten Mannschaft geworden", meinte der künftige Chefcoach beim TuS.

Seit seinem 15. Lebensjahr ist der 35-jährige als Juniorentrainer beim TuS aktiv, dem er bereits seit 30 Jahren ununterbrochen als aktiver Fußballer und Übungsleiter angehört.

Bis zur Saison 2005/06 schnürte Mört die Fußballschuhe für TuS Wüllen I, nachdem er sämtliche Nachwuchsmannschaften "durchlaufen" hatte. Seit der Spielzeit 2006/07 hat Mört das Traineramt bei der TuS-Reserve inne.

"Das neue Amt ist eine absolute Herausforderung für mich, aber auch eine echte Herzensangelegenheit", erklärte er im Gespräch mit der Münsterland Zeitung. "Als in ersten Gesprächen um einen neuen Trainer Stimmen um meinen Namen laut wurden, fühlte ich mich natürlich geehrt. Meine Entscheidung war dabei eigentlich schon gefallen", bekannte er. bml

Anzeige
Anzeige