Leichtathletik: 34. Stadtlohner Silvesterlauf

Steven Orlowski knackt den nächsten Rekord

STADTLOHN Vor diesem Mann ist keine Bestzeit sicher: Nachdem Steven Orlowski bereits 2016 den Rekord über acht Kilometer geknackt hatte, gelang ihm das nun auch über 15.

Steven Orlowski knackt den nächsten Rekord

Neue Bestzeit: Steven Orlowski lief die 15 Kilometer in unter 50 Minuten. Foto: Sascha Keirat

Zwei Serientäter taten sich bei der 34. Auflage des Stadtlohner Silvesterlaufs am Sonntag hervor. Das war zum einen Lokalmatador Steven Orlowksi (LG Olympia Dortmund), der insgesamt seinen vierten Sieg in Serie feierte und über die 15-Kilometer-Distanz mit 49:24 Minuten auch noch eine neue Bestzeit lieferte. Zum anderen Kerstin Schulze Kalthoff von der LG Rosendahl, die über acht Kilometer einen Hattrick bei den Frauen feierte und bei 31:24 Minuten das Ziel erreichte.

Gesamtsieger auf der Acht-Kilometer-Strecke wurde Christian Leesing aus Barlo in 28:54 Minuten. Als schnellste Frau brachte Gudrun Kass von der SG Borken die 15 Kilometer in 1:08:57 Stunden hinter sich.

Bei angenehmen Temperaturen von knapp über 10 Grad, dafür teils kräftigem Wind, waren die insgesamt 590 Läufer auf die Strecke gegangen. Nach den Schülerläufen gingen als erste die 15-Kilometer-Läufer an die Startlinie an der Uferstraße. Insgesamt 91 (79 Männer und 12 Frauen) nahmen die Herausforderung an. Es folgte das 409 Läufer große Starterfeld über die 8000 Meter mit 253 Männern und 156 Frauen.

Leesing hängt Verfolger ab
Als ersten zurück im Ziel begrüßten die Zuschauer Christian Leesing, vereinslos aus Bocholt-Barlo. Der 22-Jährige benötigte über anderthalb Minuten weniger als seine Verfolger Michael Umlauf (München, 30:28) und Marcel Lücke (Stadtlohn, 30:44). „Die Strecke war sehr angenehm, auch wenn der Wind einem auf dem Rückweg schon entgegengeblasen kam. Schön war, dass immer wieder Zuschauer an der Strecke waren und angefeuert haben“, so Leesing. Als schnellste Frau folgte ihm die 19-jährige Kerstin Schulze Kalthoff, zum dritten Mal in Serie Siegerin, diesmal vor Sara Kaute (Coesfeld, 33:55) und Franziska Dinkelborg (Epe, 34:36). Sie war zufrieden mit ihrer Zeit von 31:24, „obwohl es am Ende anstrengend war, als sich die Männer in meinen Windschatten gestellt haben“.

In den Windschatten von Steven Orlowski schaffte es kein Konkurrent. Zu deutlich dominierte der 20-Jährige das Rennen, das noch kein Läufer vor ihm in unter 50 Minuten beendet hatte. „Ich hatte mir gar nichts vorgenommen, bin aber momentan sehr gut in Form und glücklich über den Streckenrekord“, sagte Orlowski. Deutlich nach ihm erreichten der Coesfelder Robert Tausewald (54:03) und der Ellewicker Klaus Schlüter (54:26) das Ziel. Bei den Frauen setzte sich Gudrun Kass deutlich knapper vor der Ahauserin Tanja Bügener (1:09:16) und der Stadtlohnerin Janna Willemsen (1:12:54) durch.