Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stockum bestraft den PSV

Bork Nun hat es auch den PSV Bork erwischt. Gegen den SV Stockum kassierte die Bidar-Elf die erste Niederlage in diesem Jahr.

11.04.2010

Dabei war diese Niederlage mehr als ärgerlich aus Borker Sicht, da der PSV ein sicher geglaubtes Spiel in den letzten zehn Minuten noch aus der Hand gab. Der SV Stockum bestrafte den PSV in der Schlussphase für seine vorher liegen gelassenen Chancen. Mit dem 3:2 in der 90. Minute stellte Marcel Heidenreich das Spiel vollends auf den Kopf. Bedanken durften sich die Stockumer hier aber bei der gesamten PSV-Hintermannschaft und auch PSV-Keeper Kevin Pistol.

Nichts deutete während der ersten 80 Minuten daraufhin, dass Stockum auch nur einen Punkt aus Bork hätte mitnehmen können. Der PSV spielte druckvoll wie in den vergangenen Wochen nach vorne. Nach 20 Minuten dann die Führung. Mirco Scharen spielte Nici Reimann schön frei, der Stefan Benölken im Stockumer Tor mit seinem Schuss aus kurzer Distanz keine Chance ließ. Stockum stand in den ersten 45 Minuten nur in der Defensive und konnte sich bei Borks Raphael Breetzke bedanken, dass es nicht 0:2 zur Halbzeit stand. Nach einem abgefangenen Ball war der Borker Stürmer allein vor Benölken, doch anstatt den Ball am Torwart vorbei ins Netz zu schieben, schoss Breetzke Benölken an.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Stockum wurde bereits früh im Aufbau gestört, der PSV erkämpfte sich viele Bälle. Als Mario Keidel nach einer Ecke zum 2:0 einköpfte, fragten sich die Zuschauer eigentlich nur noch, wie viele Tore der SVS noch kassieren würde.

Doch dann begannen Borks schwarze zehn Minuten. Beim 1:2 leistete Kevin Pistol gütige Mithilfe. Eine harmlose Flanke ließ er vor die Füße von Marcel Heidenreich fallen, der nur noch einschieben brauchte.

Anstatt das Ergebnis zu verwalten, rannte der PSV aber weiter nach vorne. Das 2:2 war die Folge. Eine Borker Ecke wurde von Benölken abgefangen und mit einem langen Ball schickte er den eingewechselten Marc Schwerbrock auf die Reise. Der setzte sich im Laufduell gegen Julien Köppeler durch und hämmerte den Ball zum Ausgleich in die Maschen.

Pistol-Fehler

In der letzten Minuten war erneut Heidenreich zur Stellen. Pistol konnte wieder einen Ball nicht festhalten und Heidenreich staubte zum Siegtreffer ab. Klar, dass der Jubel nach dem Schlusspfiff auf Seiten der Stockum entsprechend groß ausfiel, während die Borker mit hängenden Köpfen das Spielfeld verließen. Diese Niederlage hatten sie sich wirklich selber zuzuschreiben. mw

PSV Bork - SV Stockum

2:3 (0:1)

Pistol - Köppeler, Kassem, Rosengart, Reimann, Stolzenhoff, Rademacher, Keidel, Breetzke (70. Vieth), Scharen, Schäfers.

Stockum: Benölken - Luti, Pate, Rothenpieler, Köhler, Wisniewski, Barthel, Pälmke, Schmidt (65. Grennigloh), Zimmer (70. Schwerbrock), Heidenreich.

Tore: 1:0 Reimann (20.), 2:0 (60.) Keidel, 2:1 Heidenreich (80.), 2:2 Schwerbrock (81.), 2:3 Heidenreich (90.).

Trainerstimmen

(PSV): Wer in den letzten zehn Minuten so taktisch undiszipliniert spielt, der hat verdient verloren.

(Stockum): Wir haben sicherlich den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Gerade deshalb freuen wir uns so stark über den Sieg.