Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Streiks im Einzelhandel

DÜSSELDORF Rund 600 Beschäftigte im Einzelhandel haben heute in Nordrhein-Westfalen die Arbeit niedergelegt. Betroffen vom Streik sind unter anderem Ikea-, Kaufhof- und Aldi-Filialen.

Streiks im Einzelhandel

Betroffen vom Streik sind auch Ikea-Filialen.

Streikaktionen habe es mit Beginn der Frühschicht in Kaufhäusern in Krefeld und Duisburg, Einrichtungshäusern in Köln und Kamen sowie in einem Zentrallager eines Lebensmittelkonzerns gegeben, teilte ein Sprecher der Gewerkschaft ver.di mit. Der Streik soll den ganzen Tag dauern.

Gewerkschaft will Streiks verstärken

Im Tarifstreit des nordrhein-westfälischen Einzelhandels will die Dienstleistungsgewerkschaft  ihre Streiks in dieser Woche verstärken.  In Duisburg soll es am Mittag (12.30 Uhr) eine gemeinsame Veranstaltung mit streikenden Mitarbeitern der Arbeiterwohlfahrt (AWO) geben. Die rund 2000 erwarteten Teilnehmer eines AWO-Demonstrationszuges würden dann zu einem Solidaritätsbesuch vor dem Kaufhof in der Duisburger Innenstadt eintreffen, hieß es.

Forderung: 4,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt

Die Tarifverhandlungen für die rund 400 000 Beschäftigten der Branche in NRW waren im September gescheitert. Die Gewerkschaft fordert 4,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt sowie ein Mindesteinkommen für Vollzeitbeschäftigte von 1500 Euro. Darüber hinaus will die Gewerkschaft unter anderem planbare Arbeitszeiten für die Beschäftigten durchsetzen.

Anzeige
Anzeige