Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stroetzel-Elf in Münster überfordert

24.08.2007

Schermbeck Der Höhenflug des SV Schermbeck fand am Freitagabend im vorgezogenen Meisterschaftsspiel beim Regionalliga-Absteiger Preußen Münster ein jähes Ende. Vor 4150 Zuschauern verlor die Stroetzel-Elf nach zuvor zwei Siegen in Folge mit 1:5.

Oberliga Westfalen

Pr. Münster - SV Schermbeck

5:1 (3:1)

Vielleicht verunsicherte die ungewohnt große Kulisse die junge Schermbecker Mannschaft. Auf jeden Fall fanden die Gäste nie zu ihrem Spiel. Olli Dirr (Foto) verlebte im Schermbecker Kasten einen ungemütlichen Abend, denn die Abwehr vor ihm wackelte bereits in den Anfangsminuten einige Male bedenklich.

Früher Rückstand

Bereits nach 120 Sekunden setzte Münsters Ivicevic einen Freistoß an die Latte. Doch die Preußen mussten sich nicht lange darüber ärgern, denn wenig später sorgte Mehmet Kara für die verdiente Führung. Mit ihrer ersten gelungenen Offensivaktion wären die Schermbecker kurz darauf fast zum Ausgleich gekommen. Den Kopfball von Pierre Bendig, den Preußen-Keeper Joswig im Nachfassen klärte, hatten die Gäste schon hinter der Linie gesehen, der Schiedsrichter allerdings nicht. Stattdessen nutzte Münster die schläfrige SVS-Defensive nur fünf Minuten später zum zweiten Tor durch Massih Wassey. Mit der klaren Führung im Rücken wurden auch die Gastgeber in der Abwehr etwas nachlässiger. So durfte Bendig nach einer halben Stunde zum Anschlusstreffer einschieben. Doch noch vor dem Wechsel stellte David Lauretta den alten Abstand wieder her.

Zu wenig Torgefahr

Nach der Pause setzte Stroetzel alle Zeichen auf Angriff. Doch die Einwechslungen von Sven Esper und Alex Kaul verpufften, denn nach einer Stunde setzte Münster den entscheidenden Konter, den Michael Erzen mit dem Treffer zum 4:1 vollendete. In den letzten 30 Minuten mühten sich die Schermbecker zwar redlich, aber Torgefahr versprühten die Angriffe der Gäste kaum noch. So hatte Münster das letzte Wort. Zwei Minuten vor dem Abpfiff köpfte der eingewechselte Massimo Ornatelli das 5:1

Stroetzel fasste die Partie gewohnt prägnant zusammen: "Wir waren heute Abend schlicht und einfach völlig überfordert." gg

SVS: Dirr, Nawatzki, Hahn, Köse, Konowski, Bendig, Hackenfort, Holtheuer, Patr. Herzog (26. Cholewinski), Zepanski (54. Esper), Nachtwey (54. Kaul).

Tore: 1:0 Kara (10.), 2:0 Wassey (22.), 2:1 Bendig (33.), 3:1 Lauretta (40.), 4:1 Erzen (63.)., 5:1 Ornatelli (88.).

Lesen Sie jetzt