Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SuS Merklinde: Underdog wird zum Stadtmeister der Herzen

CASTROP-RAUXEL Als „Stadtmeister der Herzen“ verließen die A-Junioren-Fußballer des SuS Merklinde (Kreisliga A) die Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule. Die Castrop-Rauxeler „Südlichter“ und Überraschungssieger hatten die Sympathien der Zuschauer auf ihrer Seite.

von Von Jens Lukas

, 17.12.2007

Nach ihrem überraschenden 3:0-Endspielerfolg gegen die Spvg Schwerin (Westfalenliga) hatten die Merklinder auch schnell den Ort für ihre Siegesfeier festgelegt. „Wir gehen zum Putz“, war bei der Überreichung des von den Ruhr Nachrichten gestifteten Siegerpokals die einhellige Meinung. Mitspieler Dennis Putz hatte nicht nur das 2:0 im Finale erzielt, sondern war auch mit fünf Treffern erfolgreichste SuS-Schütze des Turniertages.

Bereits nach zwei Minuten hatte Stürmer Shawn Borys erfolgreich den Ball nach einem misslungenen Rückpass auf Schwerins Keeper Alexander Kristiment zum 1:0 in die Maschen gegrätscht. Nach dem 2:0 (5.) drängte die Spvg zwar auf den Anschlusstreffer. Benjamin Nawart gelang mit der Glücksnummer 13 auf dem Rücken vier Minuten vor der Schluss-Sirene das vorentscheidende 3:0. In den Schlussminuten erwies sich Merklindes Torwart Myron Borys als „Spielverderber“ für die „Blau-Gelben“. Er gönnte mit seinen Paraden dem Titelverteidiger keinen Ehrentreffer.

Dritter wurde der VfR Rauxel (Kreisliga A) durch ein 6:5 (2:2) nach Neunmeterschießen im „kleinen Finale“ gegen den SV Wacker Obercastrop (Kreisliga B). Die feldüberlegenen Obercastroper fuhren nach den Toren von Qualid Azahaf (5.) und El Moutaouafik (8.) zum 2:0 bereits auf der Siegerstraße. Rauxel glich in den letzten drei Minuten allerdings durch Martin Kapitza und Marvin Noltemeier zum 2:2 aus. VfR-Keeper Marc Dittloff meisterte danach drei Neunmeter. Marcel Remmers „netzte“ zum 6:5 ein.

Halbfinale gedreht

Im Halbfinale hatte sich Merklinde einen 2:1-Sieg nach einem 0:1-Rückstand durch Tore von Benjamin Nawrat und Dennis Putz gegen Obercastrop erkämpft. Sandro Atzeni hatte zuvor für Wackers 1:0 gesorgt.

Schwerin löste die Fahrkarte für das Endspiel durch ein 7:6 (1:1) nach Neunmeterschießen gegen Rauxel. Rauxels 1:0 (7.) durch Manuel Backes hatte Yasin Tanyolu postwendend zum 1:1 (8.) ausgeglichen. Im Entscheidungsschießen von der Neunmeter-Marke leisteten sich die Schweriner nur zwei Fehlversuche, Rauxel drei.

Erster in der Vorrunden-Gruppe A wurde der SV Wacker Obercastrop mit Siegen gegen Schwerin (2./2:0) sowie den VfB Habinghorst (3./4:1). Der FC Frohlinde trat nicht zum Turnier an. Ein spannenderes Rennen sahen die Zuschauer in der Gruppe B: Rauxel wurde durch ein 2:0 im letzten Spiel gegen Arminia Ickern (Kreisliga A) Erster mit sieben Punkten.

Fünf Zähler sammelte Merklinde durch erkämpfte Unentschieden gegen Ickern (1:1) und Rauxel (4:4) sowie ein abschließendes 4:0 gegen „Schlusslicht“ Victoria Habinghorst (Kreisliga B) ein. Ickern musste mit einem Punkt Rückstand auf Merklinde die Segel streichen. 

Lesen Sie jetzt