Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Westfalenliga: SuS Stadtlohn

SuS-Sieg mit Spektakel

Stadtlohn Für glückliche Gesichter am Losberg sorgte der SuS Stadtlohn mit seinem Sieg über den TuS Hiltrup. Dabei lief am Anfang nicht alles nach Wunsch.

SuS-Sieg mit Spektakel

Niklas Hilgemann (r.), hier im Duell mit Hiltrups Eric Rottstegge, traf zum 3:1 für den SuS Stadtlohn. Foto: Sascha Keirat

Eine starke Leistung zeigte der SuS Stadtlohn am Sonntag beim 3:1-Sieg über den TuS Hiltrup. Mit ihrem dritten Sieg in Serie und dem sechsten auf eigenem Platz haben sich die Stadtlohner als Sechster im oberen Bereich der Tabelle festgesetzt. Alle Treffer fielen bereits im packenden ersten Durchgang.

In der Halbzeitpause waren sich die Zuschauer am Kunstrasenplatz einig: Der SuS hätte gegen das beste Auswärtsteam der Liga sogar noch deutlicher führen können – oder müssen. Zunächst hatten die Stadtlohner allerdings einen Rückschlag zu verkraften. Nach einem Zweikampf zwischen Patryk Niedzicki und Hiltrups Robin Wellermann zeigte Schiedsrichter Lukas Sauer auf den Elfmeterpunkt. Eine strittige Entscheidung, zumal beide zum Ball gegangen waren. Guglielmo Maddente verwandelte den Strafstoß zum 1:0 (21.).

Die Gastgeber hatten zuvor Glück gehabt, als Jonas Schäfer einen Schlenzer von Michael Fromme auf der Linie klärte (15.). Auf der anderen Seite hätte er nach einer Doppelchance von Cihan Bolat und Niklas Hilgemann (11.) auch selbst führen können.

Da beide Teams konsequent und mit hohem Tempo den Weg nach vorne suchten, mussten fast zwangsläufig weitere Treffer fallen.

Starke Kombination

Und der zweite folgte in der 27. Minute: Nach starker Kombination über Niedzicki und Michael Roßmöller markierte Bolat mit der Pike den Ausgleich. Der Angreifer war nur drei Minuten später erneut zur Stelle und nickte nach Ecke von Nick de Graaf zum 2:1 ein. Hiltrup war davon durchaus beeindruckt und verzeichnete bis zur Pause keine klare Chance mehr. Anders der SuS. Stephan Hartmann versuchte es mit einem Lupfer (32.), ehe es nach Foul von Janik Bohnen an Mario Worms Strafstoß für die Heimelf gab. Roßmöller setzte den Ball allerdings neben das Tor (34.). Drüber ging der Versuch von Bolat aus bester Position (39.) und auf der Linie geklärt wurde ein Volleyschuss von Worms (43.). Das nun überfällige 3:1 besorgte Hilgemann per Heber über Keeper Romain Böcker (44.).

Weniger Spektakel bot der zweite Durchgang, in dem beide Teams aber weitere Gelegenheiten verzeichneten. Die beste ergab sich für Hiltrups Manuel Beyer per Kopfball (58.). Der SuS verpasste es, einen seiner Konter zum 4:1 zu nutzen.

Das war dann auch das einzige Manko, das Trainer Rob Reekers bei seinem SuS sah: „Wir hätten das vierte Tor nachlegen müssen. Aber insgesamt kann ich den Jungs ein großes Kompliment machen. Sie standen hinten sicher und waren nach vorne sehr kreativ. Alle haben hohen Aufwand betrieben und sind dafür belohnt worden.“

SuS Stadtlohn - TuS Hiltrup 3:1

SuS Stadtlohn: Stauder - Niedzicki, Jaegers, de Graaf, Schäfer - Worms (83. Hüwe), Gökdemir (79. Buning), Roßmöller, Hartmann - Hilgemann (68. Ehler), Bolat

Tore: 0:1 Maddente (21., Foulelfmeter ); 1:1 Bolat (27.); 2:1 Bolat (30.); 3:1 Hilgemann (44.).

Bes. Vork.: Roßmöller verschießt Foulelfmeter (34.).

Anzeige
Anzeige