Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SuS „in allen Belangen unterlegen“

Fußball-Westfalenliga: SuS Stadtlohn

Stadtlohner verlieren mit 0:3 in Schermbeck und beklagen zwei Verletzte. Nach der fünften Niederlage in Serie ist der SuS auf Platz neun abgerutscht.

Stadtlohn

, 25.03.2018
SuS „in allen Belangen unterlegen“

Jonas Schäfer (M.) und die Stadtlohner hatten in Schermbeck in vielen Situationen das Nachsehen. Foto: Pieper

Klare Verhältnisse herrschten im Westfalenliga-Gastspiel des SuS Stadtlohn beim SV Schermbeck. Mit 0:3 zogen die Stadtlohner den Kürzeren – und das Ergebnis ging auch in der Höhe voll und ganz in Ordnung. „Wir waren in allen Belangen unterlegen und haben heute viel Lehrgeld bezahlt“, erkannte SuS-Trainer Rob Reekers.

Seine Mannschaft kassierte gleich mit der ersten Chance der Gastgeber das 0:1. Die Stadtlohner klärten den Ball nicht, er kam von der Grundlinie zurück in den Rücken der Abwehr und Marc Schröter vollstreckte zum 1:0 (7.). Cihan Bolat hatte zwei Minuten später den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Schuss ging am langen Eck vorbei. Auch ein Kopfball von Durim Feta verfehlte das Ziel (14.), ehe die Schermbecker die dicke Chance zum 2:0 erhielten: Schröter tauchte frei vor Keeper Sören Stauder auf und der verhinderte den Treffer. Das 2:0 fiel dann aber in der 27. Minute: Kevin Rudolph nahm den aufgetickten Ball volley und traf in perfekt in den Winkel. Kurz vor der Pause hätte Bolat dann verkürzen können, doch er traf nur den Pfosten.

Im zweiten Durchgang folgte erst mal ein langer Leerlauf, ehe die Partie ab der 70. Minute noch mal Fahrt aufnahm. Sandro Poch vergab freistehend die Chance zum 3:0 (70.), ehe Stadtlohns eingewechselter Nicolas Ostenkötter nach Flanke von Luca Ehler per Kopf verpasste (72.). Den Sack zu machte dann der SV nach schöner Kombination, die Schröter mit dem 3:0 vollendete (74.).

Auf Platz neun abgerutscht

In der Schlussphase kamen beide Teams noch zu Chancen, doch das gerechte 3:0 blieb bis zum Ende bestehen. Der SuS ist nach der fünften Niederlage in Serie auf Platz neun abgerutscht. „In Sachen Cleverness, Physis und Handlungsschnelligkeit war der Gegner klar überlegen. Wir haben jetzt im Training einiges zu tun“, hielt Reekers fest. Zu allem Überfluss verletzten sich auch Hendrik Deitert und Justus Jaegers. Zehn Tage bleiben dem SuS nun bis zum Pokal-Halbfinale gegen die SpVgg Vreden.


SV Schermbeck - SuS Stadtlohn 3:0
SuS:
Stauder - Rhein, Niedzicki, Schäfer, Deitert (13. Jaegers/56. Ostenkötter) - Ehler, Hartmann, Büsker (46. Hilgemann), Tendahl - Feta, Bolat – Tore: 1:0 Schröter (7.); 2:0 Rudolph (27.); 3:0 Schröter (72.).