Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball-Westfalenliga: 2:3 gegen Fichte Bielefeld

SuS mit Pleiten, Pech und Pannen

STADTLOHN SuS Stadtlohn lieferte gegen Fichte Bielefeld eine halbe Stunde zum Vergessen ab. Nach dem leistungsgerechten 2:3 rücken die Abstiegsränge der Westfalenliga immer näher.

SuS mit Pleiten, Pech und Pannen

SuS Stadtlohn mangelte es gegen Fichte Bielefeld an vielem, um drei Punkte zuhause zu behalten. Nicolas Ostenkötter (l.) hatte zudem zweimal Pech im Abschluss. Foto: Alex Piccin

„Wir haben den Gegner aufgebaut!“ Rob Reekers wollte die 2:3 (2:2)-Heimniederlage gegen Fichte Bielefeld gar nicht schönreden. Dazu hätten ihm allerdings auch die Argumente gefehlt. Besonders die erste halbe Stunde erinnerte an „Pleiten, Pech und Pannen“.

Nach 20 Minuten, in denen der Gast mehr Spielanteile hatte, schoss Nicolas Ostenkötter das Leder aus kurzer Distanz freistehend über das Ziel hinaus. Bei einem Bielefelder Konter verletzte sich Rick Reekers in der Rückwärtsbewegung. Es besteht Verdacht auf Muskelfaserriss. Die Lücke in der Innenverteidigung nutzte Benjamin Mulamba zum 1:0 für Fichte (26.). Ein haarsträubender Abwehrfehler ermöglichte es Clemens Bachmann, kurz darauf auf 2:0 zu stellen (31.).

SuS plötzlich wieder da

So schnell man eine Partie abgeben kann, so fix kann man aber auch wieder drin sein. Cihan Bolat köpfte Tobias Preckels Flanke gegen die Laufrichtung des Torwarts ins lange Eck (37.) und Jens Büskers abgefälschter Schuss trudelte zum Ausgleich ins Netz (43.). Plötzlich war Stadtlohn doch nicht mausetot.

Doch gerade im physischen Bereich hatten die Ostwestfalen offensichtliche Voteile. Das Pendel der gewonnen Zweikämpfe und des Einsatzes schlug besonders im zweiten Durchgang eindeutig für die Gäste aus. Beim SuS hingegen gingen gerade nach dem 2:3 durch Niklas Szeleschus (67.) nur wenige Spieler voran. Dazu gesellte sich eine hohe Fehlpassquote. Hier nahm Reekers allerdings auch die Stadt in die Pflicht: „Der Platz ist in keinem guten Zustand. Wir müssen samstags kontrollieren, ob er gemäht worden ist. Das soll aber keine Ausrede für die Niederlage sein, schließlich spielen beide auf dem gleichen Rasen.“ Erst in der Nachspielzeit verzeichnete SuS einen Torschuss. Doch Ostenkötters gute Kopfballchance nach einer Flanke Jonas Schäfers segelte vorbei (90.+2). Insgesamt zu wenig.


SuS Stadtlohn - Fichte Bielefeld 2:3
SuS:
Stauder - Preckel, Reekers (28. Niedzicki), Schäfer, Jaegers – Hartmann, Tendahl (71. Feta) - Ehler, Büsker, Ostenkötter - Bolat
Tore: 0:1 Mulamba (26.), 0:2 Bachmann (31.), 1:2 Bolat (37.), 2:2 Büsker (43.), 2:3 Szeleschus (67.)
Zuschauer: 50

Anzeige
Anzeige