Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auch bei Plakaten soll alles seine Ordnung haben

29.01.2008

Südlohn Wildes Plakatieren ist nicht allein für viele Bürger beider Gemeindeteile ein Ärgernis. Es ruft auch das Ordnungsamt auf den Plan. Weil das nicht allein in der Grenzgemeinde ein Thema ist, hat sich ein Paderborner Unternehmen darauf spezialisiert, in Sachen Plakatwerbung Ordnung zu schaffen.

Die Gemeindeverwaltung hat nun mit "SWS Städtewerbung Schnelle" einen zunächst auf ein Jahr befristeten Vertrag geschlossen, der die Probleme rund um das wilde Plakatieren beenden helfen soll.

Mit diesem Vertrag übernimmt SWS ab 1. Februar die Verantwortung für die Plakatwerbung im öffentlichen Raum - und wird von der Gemeinde im Gegenzug dazu ermächtigt und beauftragt, "wilde" Plakate selbst zu entfernen.

Dazu wird SWS in beiden Ortsteilen je fünf Alu-Rahmen in der Größe DIN A 1 an ausgewählten Lichtmasten befestigen. Wenn das gesche-hen ist, können Firmen, Unternehmen, aber ausdrücklich auch alle Vereine und Verbände ihre Plakate SWS zur Verfügung stellen. Die Firma wird sich dann selbst um den Aushang kümmern.

Werner Schnelle von SWS und Herbert Schlottbom von der Gemeindeverwaltung erläutern den technischen Ablauf: Wer eine Plakatwerbung wünscht, sollte die gewünschte Anzahl Plakate (Format DIN A 1) in die noch zu installierende Box beim Feuerwehrgerätehaus in Südlohn stecken. Dort werden sie nach einem entsprechenden Anruf bei SWS eingesammelt und angebracht und werden 14 Tage hängen.

Für die heimischen Vereine ist die Nutzung von fünf Rahmen kostenfrei. Das hat die Gemeinde mit SWS ausgehandelt. Ansonsten wird eine Gebühr fällig, die bei SWS oder der Gemeinde erfragt werden kann. geo

Vereine, die das kostenlose Angebot wahrnehmen möchten, melden sich im Rathaus, Tel. (0 28 62) 58 20.

Lesen Sie jetzt