Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Auf dem richtigen Weg"

25.10.2007

...Doris Bennemann (Foto), seit 20 Jahren Leiterin der Roncalli Hauptschule in Südlohn.

Erstmals seit Gründung der Schule im Jahre 1971 gibt es in diesem Schuljahr nur eine Klasse 5. Wo liegen die Ursachen?

Bennemann: Der Hauptgrund ist im demographischen Wandel zu sehen. Bei einem Rückgang der Bevölkerung gehen insgesamt auch weniger Kinder zur Schule.

Ein Mitglied des Rates sprach angesichts der prognostizierten Schülerzahlen jüngst von einer "dramatischen Entwicklung". Teilen Sie diese Einschätzung?

Bennemann: Natürlich macht mir die Entwicklung Sorgen. Diese werden aber von allen Schulträgern geteilt. Darüber hinaus ist die weitere Entwicklung abzuwarten. Ich habe 1988 mit 246 Schülern angefangen, heute sind es 270. Die Zahlen sinken erst seit einigen Jahren. Vielleicht sieht es im nächsten Schuljahr schon wieder anders aus. Nicht nur Eltern von Schülern aus der Gemeinde, auch die, die ihre Kinder von auswärts zu uns schicken, äußern sich immer sehr zufrieden über die Roncalli-Schule.

Also müssen sich Eltern keine Sorgen um die Existenz der Schule machen?

Bennemann: Nein. Die Existenz der Schule wird grundsätzlich nicht in Frage gestellt. Die Roncalli-Schule ist die einzige weiterführende Schule am Ort. Für sie gilt der Bestandsschutz, auch wenn sie einzügig ist. Und die Unterstützung der Gemeinde als Schulträger ist uns sicher.

Soll auch das Programm 13 Plus dem Trend entgegenwirken?

Bennemann: Man muss die Erwartungshaltung der Eltern in Rechnung stellen, deren Kinder jetzt die Offene Ganztagsgrundschule besuchen. Angesichts sinkender Schülerzahlen werden sie die Schulen auch insgesamt unter anderen Aspekten beurteilen. Erweiterte Angebote können die Attraktivität der Schule erheblich steigern.

Müsste noch mehr getan werden?

Bennemann: Mit dem Programm 13 Plus sind wir auf dem richtigen Weg. Er entspricht auch dem von uns ermittelten Bedarf der Eltern. Aber wir sind immer am Ball, was mögliche Veränderungen angeht. kh

Lesen Sie jetzt