Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heimische Aktive trotzen schlechtem Wetter

02.12.2007

Südlohn Es ist schon ein Kreuz mit diesem Novemberwetter. Da haben sich die Verantwortlichen für die Planung des Weihnachtsmarktes - die Werbevereinigung, die teilnehmenden Vereine und Verbände sowie das Gemeindemarketingbüro von SOMIT - die schönsten Attraktionen einfallen lassen, und der Wettergott sucht sich ausgerechnet den Freitag für die übelsten Experimente in Sachen Wind, Kälte und Regen aus.

Natürlich war auf alle heimischen Standbetreiber rund um die Vitus-Kirche auch in diesem Jahr wieder Verlass, wie auch Marktmeister Josef Dönnebrink von der Gemeindeverwaltung anerkennend feststellte - ob es die KAB mit ihren exzellenten Reibekuchen war, der Heimatverein mit seinem Holzspielzeug, der Pfarrgemeinderat und seinem Weihnachtsschmuck, die Kolpingsfamilie, der Kegelclub "De Äöse", der sich für die Kinder-Krebshilfe engagierte, die Voltis vom Reit- und Fahrverein, die Landfrauen, die Musikkapelle oder der Nikolaus mit seinem schwarzen Assistenten: Es war bewundernswert, mit welcher freundlichen Gelassenheit all die ehrenamtlich Tätigen diesen unangenehmen Bedingungen trotzten.

Dass der Besuch dieses Weihnachtsmarktes im Laufe des Abends etwas nachließ, war wohl auf das Wetter zurück zu führen. Das wirkte sich auch in den Geschäften im Ortskern aus, die zum "Advents-Shopping" geöffnet waren. "Alle Beteiligten sollten sich jedoch nicht entmutigen lassen und auf diesem Wege weiter machen," meinten die Besucher. "Auf meine Vereine kann ich mich verlassen", bekräftigte Dönnebrink. Das neue Konzept - auch die Einbeziehung der Aktivitäten in der Vitus-Kirche mit Führungen, Singgemeinschaft und Männerchor in den Weihnachtsmarkt, werde sich durchsetzen - falls dann irgendwann doch mal der Wettergott gnädig ist. geo

Lesen Sie jetzt