Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hendrik Rademacher regiert die Jakobi-Schützen Oeding

Schützenfest Oeding

Um 13.15 Uhr hallte Jubel durch den Oedinger Ortskern. Hendrik Rademacher hatte den Holzvogelrest von der Stange geholt. Er ist König der Jakobi-Schützen. Seine Königin ist Marlene Heßling.

Oeding

, 30.07.2018
Hendrik Rademacher regiert die Jakobi-Schützen Oeding

Hendrik Rademacher und Marlene Heßling sind das neue Königspaar der Jakobischützen. © Georg Beining

Mit dem 229. Schuss holte Hendrik Rademacher am Montagmittag schon um 13.15 Uhr den Vogel herunter und sorgte für das schnelle Ende eines Vogelschießens im Schatten der Jakobihalle, das ohnehin als „Turboschießen“ in die Annalen des St. Jakobus-Schützenvereins eingehen dürfte. Seine Königin stand ebenso schnell fest: Sie heißt Marlene Heßling.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schützenfest der Jakobi-Schützen

Hendrik Rademacher beendete ein schnelles Vogelschießen bei den Jakobi-Schützen. Er regiert mit Marlene Heßling.
30.07.2018
/
Eindrücke vom Vogelschießen der Jakobischützen© Georg Beining
Eindrücke vom Vogelschießen der Jakobischützen© Georg Beining
Eindrücke vom Vogelschießen der Jakobischützen© Georg Beining
Eindrücke vom Vogelschießen der Jakobischützen© Georg Beining
Eindrücke vom Vogelschießen der Jakobischützen© Georg Beining
Bei der Parade der Jakobischützen am Sonntag© Georg Beining
Bei der Parade der Jakobischützen am Sonntag© Georg Beining
Bei der Parade der Jakobischützen am Sonntag© Georg Beining
Bei der Parade der Jakobischützen am Sonntag© Georg Beining
Bei der Parade der Jakobischützen am Sonntag© Georg Beining
Bei der Parade der Jakobischützen am Sonntag© Georg Beining
Bei der Parade der Jakobischützen am Sonntag© Georg Beining
Bei der Parade der Jakobischützen am Sonntag© Georg Beining
Bei der Parade der Jakobischützen am Sonntag© Georg Beining
Bei der Parade der Jakobischützen am Sonntag© Georg Beining
Bei der Parade der Jakobischützen am Sonntag© Georg Beining
Bei der Parade der Jakobischützen am Sonntag© Georg Beining
Vielleicht hatten es die Schützen und die vielen Zuschauer auch eilig, aus der Gluthitze vor der Jakobihalle zu flüchten. Jedenfalls hielten sich die Kandidaten um die Königswürde nicht lange mit einem Vorgeplänkel auf. Bereits fünf Minuten nach Schießbeginn – um 11.40 Uhr – schoss Mike Valtwies den linken Flügel des hochmodisch knallroten Vogels herunter. Weitere fünf Minuten später legte Chris Harmeling mit dem rechten Flügel nach. Um den Schwanz des Holztieres kümmerte sich in der Folge nach mehreren eher halbherzigen Versuchen niemand mehr ernsthaft. Der wurde in der Folgezeit vom gesamten Schützenkollektiv einfach weggeraspelt.

Stau vor dem Schießstand

Und es traten in der ersten Stunde derart viele Schützen an, dass sich vorm Eingang zur Vogelstange ein regelrechter Stau gebildet hatte. Bis etwa 12.20 Uhr herrschte reger Betrieb. Die Schützen gaben sich fast die Waffe in die Hand, aber niemand tat sich sonderlich hervor. Dann der obligatorische Griff des Schießmeisters „Ali“ Beckmann zum Feldstecher. Ein prüfender Blick zum Vogel hinauf – die Entscheidung hieß: Feuerpause. Die Musikkapelle wechselte ins „Egerländer“-Repertoire und Schützen sowie Zuschauer drängten sich in die verbliebenen Schattenplätze.

Fünf Bewerber im „Finale“

Aber selbst die Feuerpause ging schnell vorbei. Jörg Niehues und Major Helmut Tecker eröffneten mit ihren Schüssen um 13 Uhr das Finale. Und dann ging es Schuss auf Schuss: Lars Becker, Florian Tegeler, Michael Schulze-Hessing, Philipp Albers und besonders der spätere König Hendrik Rademacher fügten dem Restvogel immer größeren Substanzverlust zu. Und als der dann schließlich mit einem satten Volltreffer alles klar machte, gab es unter den Mitbewerbern und den Zuschauern wohl niemandem, der ihm die Königswürde nicht gönnte. Nach seinem Vater und seinem Bruder hatte es Hendrik Rademacher nun also auch geschafft.IIm Throngefolge stehen den Majestäten zur Seite: Maik Bednarz und Judith Rademacher, Frank Hemsing und Katharina Kahmen, Tobias Kahmen und Kathrin Hemsing, Bernd Vahlenkamp und Silke Upgang sowie Markus Heitmann und Denise Lechtenberg.

Hendrik Rademacher regiert die Jakobi-Schützen Oeding

Das Königspaar der Jakobi-Schützen vor der Parade mit seinem Throngefolge © Georg Beining

Lesen Sie jetzt