Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jungtauben rasen durch den Himmel

09.08.2007

Stadtlohn/Ottenstein/Südlohn/Oeding Die Reisevereinigung Stadtlohn startete neulich den zweiten Preisflug der Saison ab Rheinbach über 154 Kilometer. Bei guten Flugbedingungen "rasten" die grauen Renner nach dem Auflass um 7.15 Uhr mit Durchschnittsgeschwindigkeiten von mehr als 100 km/h den Heimatschlägen entgegen. Schon um 8.46 Uhr hatte die Siegertaube den Oedinger Franz-Josef Harmeling (Verein Siegerlust) erreicht.

Für die Oedinger Züchter war es ein besonders erfolgreicher Flugtag, denn von Josef Hölscher konnten die nächsten fünf Preisränge belegt werden. Bester Stadtlohner Züchter war Theo Höllmann (Blauer Täuber) auf Rang sieben. Das vordere Zehnerfeld komplettierten der Schlag Schültingkemper (Luftbote-Südlohn) auf den Plätzen acht und neun und wiederum Josef Hölscher auf Rang zehn. Die schnellste "Ottensteiner Taube" hatten die Züchter Kippenbrock und Söhne auf Preisrang 13 zu verzeichnen.

66 Schläge hatten 2620 Tauben an den Start gebracht und 874 Preise ausgeflogen. Diese verteilten sich wie folgt auf die Züchter der Vereine: Auf zur Heimat 104 Preise, Berkelbote 11, Blauer Täuber 54, Heimatliebe 5, Pottebäckers 33, Taubenfreunde (alle Stadtlohn) 145, Immertreu 133, Festungsbote (beide Ottenstein) 121, Grenzvogel-Südlohn 85, Siegerlust-Oeding 130 und Luftbote-Südlohn 53. Bester Einzelzüchter war die Schlaggemeinschaft Ralf und Werner Hörst aus Ottenstein. Der nächste Preisflug startet am Wochenende von Wittlich mit einer Distanz von 239 Kilometern. he

Lesen Sie jetzt