Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Von Vreden hat sich Redakteur Stephan Teine am Donnerstag auf den Weg nach Oeding gemacht. Nicht nur das Wetter war drückend, auch der schwere Rucksack. Ob ein Regenguss geholfen hat?

Südlohn

, 10.08.2018

Aus dem schlechten Wetterbericht vom Vormittag ist inzwischen eine handfeste Sturmwarnung geworden. Und zwar nicht nur vom Deutschen sondern auch vom niederländischen Wetterdienst. Hagel, Sturm, Gewitter - ja sogar Tornados sollen möglich sein. Auch wenn ich persönlich solchen Meldungen eher skeptisch gegenüberstehe, so ein bisschen unwohl wird mir schon. Auch etliche Vredener, die mir noch auf dem Weg aus der Stadt heraus begegnen warnen mich eindringlich. „Passen Sie auf sich auf“, sagt mir eine Frau. Auch in der Redaktion der Münsterland Zeitung machen sich die Kollegen offenbar Gedanken um mich: „Es sollen heute Nacht nur elf Grad werden“, schreibt mir Anne Winter-Weckenbrock per Whats-App. Insgesamt keine schönen Nachrichten, während ich meine Schritte in Richtung Fürstenbusch lenke. Dann klingelt mein Handy: „Das Wetter sieht ja finster aus, du kannst gerne bei uns in Oeding schlafen.“ Georg Beining, seit Ewigkeiten freier Mitarbeiter der Münsterland Zeitung aus Oeding bietet mir sein Gästezimmer an.

Jetzt 7 Tage kostenfrei testen!

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich, schon können Sie weiterlesen.

Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt