Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Serienstars ohne Allüren

Südlohn Volles Haus bei den Keppelhoffs. Jeden Montag versammelt sich eine breite Fangemeinde auf dem Hof des Südlohners, um bei Sekt und Bier den Abenteuern von Norbert, Berthold, Franz-Josef und Co. auf dem Bildschirm zu folgen.

07.12.2007

Serienstars ohne Allüren

<p>Ganz wie zu alten Drehzeiten (v.l.): Franz-Josef Niestegge, Norbert Gesing und Norbert Bergerbusch beim Spiegeleier kochen. MLZ-Fotos (2) Herbers</p>

Die elf "Serienstars" aus "Männer allein daheim" und ihre Familien sitzen mitten unter ihnen. Zu Kopf gestiegen ist ihnen der Dreh zur zweiten Staffel der Kabel eins-Serie (Münsterland Zeitung berichtete) und der Rummel danach aber nicht. "Das war für uns alle eine tolle Abwechslung", meint Marion Bergerbusch, die gemeinsam mit den anderen Frauen dem starken Geschlecht für acht Tage den Rücken kehrte und es sich auf Fuerteventura richtig gut gehen ließ. Die Männer hingegen waren mit allerlei ungewohnten Missionen betraut. Aber egal ob Apfelmus kochen oder Vogelhäuser bauen, sie haben alle Herausforderungen mit Bravour gemeistert, meinen die Frauen.

Ein Riesenspaß

Nicht nur bei Südlohnern sorgt die Sendung für Furore. Fast eine Million Menschen sitzen vor dem Fernseher, wenn Papa Dennis erste Schritte in Sachen Erziehung wagt, die Karnevalsmitglieder es beim Männerballett krachen lassen oder im Hochseilgarten der freie Fall geprobt wird. Nicht überall war die Filmcrew während der Dreharbeiten gern gesehen. Während es in der näheren Umgebung auch Tratsch und Unverständnis gegeben habe, sei vor allem von Unbekannten viel positive Resonanz gekommen. Ob Lob oder Tadel - die "Serienstars" nehmen's leicht. Für sie war das ganze ein Riesenspaß. Nur unbemerkt essen oder einkaufen gehen wird schwieriger.

An den Augen erkannt

Viele erkennen die Familien. "'Ihr seid das?' hören wir dann." Maria Gesing lacht amüsiert. "Das war auch eine von den Frauen, die bei der Serie mitgemacht hat", hörte Marion Bergerbusch neulich am Nebentisch zwei junge Frauen tuscheln. Eine zückte kurzerhand ihr Fotohandy und lichtete die Familie ab. Auch Franz-Josef Niestegge hatte es vor kurzem "erwischt" - trotz Knecht-Ruprecht-Schminke im Gesicht. "An den Augen hatte mich die Frau erkannt." "Zumindest kann ich jetzt verstehen, dass manche Promis abdrehen, wenn sie überall geknipst werden", meint Norbert Bergerbusch. Auch wenn ein wenig Abwechslung nicht schadet, ist für ihn klar: "Nach Hollywood möchte ich jedenfalls nicht." kh

Lesen Sie jetzt

Münsterland Zeitung Volksinitiative gegen Straßenbaugebühren

Schlagloch an Schlagloch - warum Familie Kamps den Straßenausbau trotzdem verschieben will