Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

THW Kiel feiert sechsten Sieg in Serie: 28:16 in Leipzig

Leipzig. Die Bundesliga-Handballer des THW Kiel haben nach dem sechsten Sieg in Serie die internationalen Startplätze im Visier. Der deutsche Rekordmeister gewann sein Auswärtsspiel beim SC DHfK Leipzig mit 28:16 (14:8).

THW Kiel feiert sechsten Sieg in Serie: 28:16 in Leipzig

Coach Alfred Gislason holte mit dem THW Kiel in Leipzig den sechsten Sieg in Serie. Foto: Axel Heimken

Mit 43:17 Zählern haben die Kieler nach Pluspunkten zu den Füchsen Berlin aufgeschlossen, die aber zwei Spiele weniger absolviert haben. Die Berliner liegen derzeit auf Rang vier, der zur Teilnahme am EHF-Pokal berechtigen würde.

Weiter auf Kurs Champions League steuert die SG Flensburg-Handewitt, die sich 35:28 (16:13) beim TVB 1898 Stuttgart durchsetzte. Mit 48 Zählern haben die Norddeutschen nun ebenso viele Punkte wie Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen. Der aktuelle Meister hat aber noch zwei Partien mehr zu spielen. Bei den Stuttgartern fehlte Torhüter Johannes Bitter. Der Weltmeister von 2007 soll aufgrund von langwierigen Rückenbeschwerden am Freitag in München an der Bandscheibe operiert werden.

Im Kampf gegen den ersten Abstieg aus der Bundesliga erlitt der VfL Gummersbach einen weiteren Rückschlag. Der zwölffache Meister unterlag dem TSV GWD Minden mit 22:24 (12:13). Im vierten Spiel des Abends bezwang der TBV Lemgo Frisch Auf Göppingen 29:27 (14:12).

Anzeige
Anzeige