Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TT: Kein guter Tag für Malmwieck und Kurzepa

LÜNEN Der Tischtenniskreis Südmünsterland sammelte acht Titel bei den Bezirksmeisterschaften in Waltrop. Für Lünen stellte sich die Bilanz dagegen düster dar: Bis auf Marek Kurzepa und Frank Malmwieck kam keiner der Starter in der Herren A in die Hauptrunde. Und wenig später war auch für Malmwieck und Kurzepa Schluss. Immerhin: Die Senioren sahnten richtig ab.

17.10.2007

Frank Malmwieck erwischte keinen guten Tag und verlor im Achtelfinale gegen Mike Theissen deutlich mit 1:4 Sätzen. Etwas weiter kam Kurzepa, der bis ins Viertelfinale vordrang, sich dort aber dem späteren Bezirksmeister Christoph Heckmann geschlagen geben musste. Im Doppel schafften Frank Malmwieck und Henning Nicolas als einziges Duo immerhin den Sprung ins Viertelfinale. Wesentlich erfolgreicher gestalteten die Ottmarsbocholter Zwillinge Lena und Larissa Cornelissen ihr Turnier. Lena musste erst im Halbfinale ihrer Gegnerin gratulieren, während ihre Schwester sogar ins Finale einzog. Dort musste sie sich zwar der Recklinghäuserin Juliana Klinge beugen, schaffte aber wie auch die Schwester die Qualifikation für die Westdeutschen Einzelmeisterschaften. Die ersten Titel für den Kreis gab es in den Senioren Klassen. Als Überraschungssieger wurde Andreas Engelhardt vom TTC SG Selm Bezirksmeister, er gewann im Finale gegen den stärker eingeschätzten Marek Kurzepa mit 3:1 Sätzen. Gemeinsam gewannen beide Akteure auch das Doppel. Schon da war abzusehen, dass das Südmünsterland bei den Titelvergaben in den älteren Klassen ein gehöriges Wörtchen mitzureden hatte.Altmeister unter sich: Rudi Laupichler schlägt Manfred Horstmann Bei den Senioren über 70 stimmte es aus Lüner Sicht immerhin. Die Altmeister enttäuschten nicht. Vorn landete Altmeister Rudi Laupichler von den TTF Lünen. Im Finale bezwang er Manfred Horstmann vom TTV Preußen Lünen. Beide zusammen errangen auch noch den Silberplatz im Doppelwettbewerb. Hier unterlagen sie gegen Hubert Kuschke (Waltrop) und Willi Röhrich (SG Brambauer), die beide im Einzelwettbewerb noch in den Halbfinals besiegt hatten. Abschließend stand fest, dass Lünen mit Abstand die stärksten Spieler unter den „Ältesten“ hat.Erfreuliches noch aus der Herren-C-Klasse: Murat Görgülü von der DJK SuS Brambauer, zur Zeit Spieler der 2. Mannschaft in der 2. Kreisklasse, konnte sich bis ins Finale der bis zur Kreisliga offenen Konkurrenz vorspielen, verlor dort allerdings gegen Robin Czyszewski. Und auch im Doppel mit seinem Partner Richard Stüwe blieb dem Brambaueraner ein Titelgewinn nur knapp  verwehrt, sodass auch dort der zweite Platz heraussprang.Noch mehr über die Bezirksmeisterschaften lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Ruhr Nachrichten in einem Blickpunkt Tischtennis.

Lesen Sie jetzt