Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TV-Damen: Auch Dülmen kommt mit gutem Lauf

WERNE Wenn die Oberliga-Damen des TV Werne nicht wären, dann wäre Allerheiligen aus Sportlersicht ein trister Tag. Ihr Heimspiel in der Linderthalle (18 Uhr) ist die einzige Sportveranstaltung in der Lippestadt. "Ich hoffe, dass auch Zuschauer den Weg zu uns finden, die sich sonst eher für andere Sportarten interessieren", sagt darum Trainer Bernd Purzner.

von Von Diane Fante

, 31.10.2007
TV-Damen: Auch Dülmen kommt mit gutem Lauf

Trainer Purzner muss an Allerheiligen auf Chrissi Witte (l.) verzichten.

Auf jeden Fall darf eine interessante Partie erwartet werden, denn der Gegner ist ein ernst zu nehmenden Gegner.

Der TV Dülmen ist genau wie die Werner als Aufsteiger in die Oberliga gekommen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben sich die Dülmener aber jetzt in dieser Liga gut eingefunden. Die letzten drei Begegnungen konnte sie erfolgreich beenden und haben derzeit einen guten Lauf. Den aber haben die ungeschlagenen Wernerinnen schon seit Beginn der Saison.

Allerdings ist das Werner Team geschwächt. Die nach dem Spiel am Samstag noch wegen ihrer Tapferkeit gelobte Chrissi Witte wird nicht spielen können. Die im letzten Spiel erlittene Verletzung ist viel schlimmer als befürchtet. Eine Knochenabsplitterung und ein Sehnenriss im Finger haben ihr jetzt eine Gipshand eingebracht. Drei Wochen Pause Minimum. "Eine Hiobsbotschaft", so Trainer Puerzner. Das drückt die Stimmung und den Optimismus, denn die Mittelangreiferin ist schwer zu ersetzten.

Purzner: "Wir sind stark genug"

Purzner wird sich aber vorsichtshalber eine Alternative aus der Reserve mitnehmen. "Wir sind stark genug, um solch einen Ausfall zu verkraften. Nur darf keines meiner Mädchen sich dann noch einen schlechten Tag erlauben", merkt man Purzner die Bedenken durchaus an.

Die sind auch angebracht, denn der TV Dülmen ist genau so routiniert wie das Werner Team und verfügt ebenfalls über einen jungen, spielstarken sowie Oberliga-erfahrenen Kader. Deshalb können die Zuschauer zur Abwechslung mit einer spannenden Begegnung rechnen.