Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tag und Nacht geöffnet: Automatenstadt Singapur

Singapur. Der Stadtstaat in Südostasien ist zur Hochburg der Verkaufsautomaten avanciert. Wer aber ein Buch aus einer jener Maschinen ziehen möchte, muss nehmen, was rauskommt.

Tag und Nacht geöffnet: Automatenstadt Singapur

Vor der Buchhandlung „BooksActually" in Singapur steht ein Automat. Foto: Christoph Sator

Zigaretten aus dem Automaten? Kennt man. Kaugummi aus dem Automaten? Kennt man. Getränkedosen? Auch. Aber heiße Pizza, frischgepressten Orangensaft und frischen Salat? Sowie Bücher und sogar Autos und Juwelen?

In Singapur alles kein Problem. Der Stadtstaat in Südostasien hat sich zu einer Hochburg der Verkaufsautomaten entwickelt. Manches - wie das Autohaus „Autobahn Motors“ - dient eher als Showroom. Die ausgestellten Rolls Royce zieht dann doch kaum jemand aus dem Automaten.

Großer Beliebtheit erfreut sich aber zum Beispiel der Automat vor dem Buchladen „BooksActually“. Dort kann man zu jeder Tages- und Nachtzeit Geld hineinwerfen (umgerechnet etwa 18 Euro) und erhält dann ein Buch in weißer Geschenkverpackung. Den Titel erfährt man erst beim Auspacken.

Anzeige
Anzeige