Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tarifgespräche bei T-Systems: Verdi will „gutes Angebot“

Bonn. Die erste Runde der Tarifgespräche bei der Telekom-Großkundensparte T-Systems ist am Donnerstag ergebnislos verlaufen. Ein konkretes Angebot gebe es noch nicht, teilte die Gewerkschaft Verdi am Abend nach dem Abschluss der Verhandlungen in Bonn mit. Man erwarte nun „ein gutes Angebot“ von dem Unternehmen, hieß es. Verdi verlangt für die etwa 11 000 Tarifmitarbeiter 5,5 Prozent mehr Geld, die Laufzeit soll bei einem Jahr liegen. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 2. Mai geplant.

Nach Meinung der Arbeitnehmervertretung gebe es angesichts der „Entwicklung im Gesamtkonzern Deutsche Telekom Nachholbedarf bei der T-Systems“. Mitglieder des Betriebsrats hatten zuletzt auch vor einer Aufspaltung und möglichen Teilverkäufen der Telekom-Tochter gewarnt. In den im Februar angelaufenen Verhandlungen mit der Konzernmutter fordert Verdi für die rund 55 000 Tarifbeschäftigten ebenfalls ein Entgelt-Plus von 5,5 Prozent für zwölf Monate.

Anzeige
Anzeige