Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tausend Dank an Werne

"Jeder Wurf ein Trevor"

WERNE Was treibt einen jungen US-Amerikaner dazu, in Deutschland Basketball zu spielen? Für Trevor Wittwer ist die Antwort einfach: "Es war schon immer mein Traum." In seiner exklusiven RN-Kolumne „Jeder Wurf ein Trevor“ berichtet er über sein Leben als US-Amerikaner in Deutschland und die Basketball-Saison beim TV Werne.    

von Von Trevor Wittwer

, 27.04.2010
Tausend Dank an Werne

TVW-Basketballer Trevor Wittwer berichtet in einer exklusiven Kolumne von seinem Leben als Amerikaner in Deutschland.

Guten Morgen Werne, Ich bin innerlich zerrissen. Ich weiß nicht, ob ich traurig oder glücklich sein soll. Abgesehen von irgendwelchen unvorhergesehenen Umständen, ist dies hier meine letzte zeitungsmäßige Unterhaltung mit euch. Vielleicht findet ihr das super, aber denkt dran, dass nächste Woche zu dieser Zeit, wenn ich also mich eigentlich hinsetzten sollte, um zu schreiben, ein oder zwei Tränchen vergossen werden. Daher möchte ich diese Chance nutzen, um euch ein dickes „Dankeschön“ zuzurufen. Über 700 Leute, macht ihr Witze? 700 Zuschauer in dieser kleinen Sporthalle. Wow, ihr hättet dem Team kein schöneres Geschenk machen können. Dass ihr gekommen seid und uns beim wichtigsten Spiel der Saison unterstützt habt, dass bedeutet mehr als alles andere. Die Energie und Leidenschaft in der Ballspielhalle an diesem unglaublichen Samstag  war unfassbar. Dieses Spiel war eins der besten Spiele, bei denen ich je dabei sein durfte, und ihr seid der Grund dafür. Ich hoffe, eines Tages erzählt ihr euren Enkelkindern oder Urenkelkindern „Ich erinnere mich noch daran, als die Ballspielhalle gerammelt voll war…“"Werne wird immer ein zweites Zuhause für mich sein" Aber ich will mich nicht nur für eure treue Unterstützung des Teams bedanken, sondern auch für alles außerhalb des Basketballs. Ein Ausländer zu sein, besonders einer der die Sprache nicht spricht, kann eine ziemlich schwierige Aufgabe sein. Ihr habt es leichter gemacht. Ich bin jetzt mit einigen Unterbrechungen seit zwei Jahren in Werne, und diese Stadt wird immer ein zweites Zuhause für mich sein. Ihr habt mich in eurer Stadt aufgenommen, mein gebrochenes Deutsch ertragen und hinter uns gestanden bei allen Auf und Abs. Danke!  Dieses Jahr war einer weitere großartige Erfahrung für mich. Ich habe viele neue Freunde gefunden, habe einiges an Deutsch gelernt (suche aber immer noch einen Tutor) und bleibende Erinnerungen gewonnen. Der Gewinn der Meisterschaft ist das Sahnehäubchen. Ich werde mich wahrscheinlich nie an alle Details des Spiels erinnern, aber an meine Team-Kollegen und die Leute, die sich die Lunge aus dem Hals geschrieben haben, um uns anzufeuern. "Schlüpft in eure Partyschuhe und feiert mit uns" Ja, wir sind die Meister, aber ein kleines Puzzlestück fehlt noch. SV Derne Dortmund ist das letzte Hindernis auf unsere Suche nach der perfekten Saison. Kommt, steht hinter uns, wenn wir uns das letzte Puzzlestück holen. Und schließlich, wir, der TV Werne, sagen noch einmal “Danke” und laden euch am Samstagabend ins “Rathaus” ein. Schlüpft in eure Partyschuhe und feiert mit uns eine großartige Saison. Los geht’s nach neun Uhr. Das ist meine letzte Chance euch alle zu sehen, denn mein Flugzeug am Montag wartet nicht – und meine Mutter auch nicht. Vielen Dank noch mal, Euer Trevor

Die Kolumne im englischen Original finden Sie hier.