Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Teilerfolg für Lewark-Elf

Die Spvg Schwerin tritt im Abstiegskampf in der Fußball-Landesliga auf der Stelle. Beim Tabellenletzten Vorwärts Kornharpen musste sich die Elf von Trainer Hans-Jürgen Lewark mit einem 1:1 (0:0) begnügen.

05.04.2010
Teilerfolg für Lewark-Elf

<p>Vaidas Rocys (gelbes Trikot) erzielte beim 1:1 in Kornharpen den einzigen Treffer für die Spvg Schwerin. <p></p> RN-Foto Laumann</p>

Dabei wäre für die Schweriner, die in der Tabelle weiterhin knapp "über dem Strich" auf Platz zwölf rangieren, mehr drin gewesen. Das ersatzgeschwächte Team aus Castrop-Rauxel - Lewark musste seine Start-Elf gegenüber dem letzten Spieltag auf fünf Positionen umbauen - war zunächst die spielbestimmende Mannschaft.

Gefährlicher Freistoß

Allerdings agierten die Schweriner auf dem Rasenplatz an der Kornharpener Burkuhle nicht konsequent genug. Viele leichte Ballverluste und mangelnde Präzision im Abschluss führten dazu, dass die erste wirklich gefährlich Chance für die "Blau-Gelben" erst nach 44 Minuten zustande kam - bezeichnenderweise durch eine Standardsituation: Enver Muzaffer zwang Kornharpens Torwart mit einem Freistoß zu einer Glanzparade.

Nach dem Seitenwechsel fanden die bis dahin harmlosen Bochumer besser ins Spiel und sorgten bereits in der 49. Minute für die 1:0-Führung.

Daraufhin kam insgesamt mehr Leben ins Spiel. Es entwickelte sich eine zwar nicht hochklassige, aber durchaus spannende Partie.

An alter Wirkungsstätte in Kornharpen nahm nun vor allem Jimmy Thimm auf Schweriner Seite das Heft in die Hand. Zwei Mal, in der 51. und 60., scheiterte der Mittelfeldspieler nur knapp.

Süllow rettet

Nach 62 Minuten konnten die Gäste dann aber doch das 1:1 bejubeln. Ahmet Caki brachte einen Freistoß scharf vor das Tor, die Kopfball-Verlängerung von Muzaffer drückte Vaidas Rocys aus kurzer Distanz über die Linie.

In der Schlussphase drängten beide Mannschaften auf den Sieg, wobei Kornharpen die beste Möglichkeit in der 88. Minute hatte. Schwerins Torwart Lennart Süllow rettete jedoch den einen Punkt mit einem tollen Reflex.

Spvg-Trainer Lewark war mit dem Teilerfolg nicht zufrieden, wie er nach dem Spiel erklärte: "Wir haben das Spiel eigentlich beherrscht, es dann aber noch aus der Hand gegeben."

JL