Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tempo-Fußball nach Step Aerobic

SCHWERIN Auf dem Vorsprung als Tabellenführer will sich Schwerins Trainer Helmut Schulz nicht ausruhen. Bei seinen Spielern stellte er in dieser Woche noch Schwächen in der Beweglichkeit fest - und griff vor dem Heimspiel gegen Arminia Marten zu ungewöhnlichen Methoden.

von Von Jörg Laumann

, 07.12.2007
Tempo-Fußball nach Step Aerobic

"Nicht auf dem Polster ausruhen". Schwerins Coach Helmut Schulz will trotz des Fünf-Punkte-Vorsprungs eine kämpferische Leistung sehen.

Spvg Schwerin - Arminia Marten - Fest steht schon vor der Partie, dass der Tabellenführer der Bezirksliga 15, die Spvg Schwerin, das Jahr 2007 auf dem ersten Platz beenden wird. Trotzdem werden sich die Schützlinge von Trainer Helmut Schulz auch am Sonntag (9. Dezember) im Heimspiel gegen Arminia Marten (6.) wohl kaum auf ihrem Fünf-Punkte-Vorsprungspolster ausruhen.

"Wir wollen mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause gehen", sagt Schulz. Zumal mit den Dortmundern gleich zwei Rechnungen offen sind: Die Schweriner verloren gegen Marten sowohl im Hinspiel (1:2) als auch bei einem Turnier in der Saisonvorbereitung. Zuletzt hat die Arminia ihre Heimspiele hoch gewonnen, auf fremden Plätzen aber nur wenig Zählbares erspielen können.

  Unter der Woche hat der Schweriner Coach einmal mehr ein besonderes Trainingsprogramm angeboten: Eine Stunde lang stand Step Aerobic im Forum am Stadtmittelpunkt auf dem Programm. "Das war kein reiner Spaß, sondern eine Pflichtveranstaltung" betont Schulz, der Defizite bei seiner Mannschaft entdeckte. "Einige Spieler sind sehr unbeweglich", so der Trainer. "Wir werden in diesem Bereich auf jeden Fall weiterarbeiten."

Zunächst gilt die volle Konzentration jedoch der Partie gegen Marten, in der der Coach mit seiner Elf Tempo-Fußball bieten will. "Wir wollen nicht reagieren, sondern agieren", kündigt Schulz an.

Gazioch fällt aus

In der Offensive müssen die Schweriner dabei auf Dennis Gazioch verzichten, der mit einem Bänderriss voraussichtlich sechs Wochen und somit auch für die Hallenstadtmeisterschaft ausfallen wird. "Ich hätte ihn als technisch versierten Spieler dort sehr gerne dabei gehabt", bedauert Schulz.

In die Startformation wird gegen Marten auf jeden Fall Christoph Reker rücken, der zuletzt mit einer guten Leistung und zwei Toren beim 5:2 in Gerthe auf Sicht aufmerksam machte. Der Trainer will damit auch das sportliche Verhalten von Reker in den vergangenen Wochen belohnen: "Er hat ohne Murren in der zweiten Mannschaft gespielt, obwohl er zum Kader der ersten gehört", erklärt er.

    

Lesen Sie jetzt