Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tengelmann-Chef Haub wird seit Samstag vermisst

Düsseldorf. Der geschäftsführende Gesellschafter der Tengelmann-Gruppe, Karl-Erivan Haub, wird seit Samstag in einem Skigebiet an der schweizerisch-italienschen Grenze vermisst. Das bestätigte eine Tengelmann-Sprecherin am Dienstagabend auf Anfrage. „Die Suche läuft auf Hochtouren, wir tun alles, um ihn zu finden“, sagte sie.

Tengelmann-Chef Haub wird seit Samstag vermisst

Karl-Erivan Haub. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Die von der Familie angeblich ausgesetzte Belohnung konnte die Sprecherin zunächst nicht bestätigen. Haub war den Angaben zufolge als Skitourengeher unterwegs. Zum Tengelmann-Konzern gehören Deutschlands größter Textildiscounter Kik und die Baumarktkette Obi - lange Zeit war das Unternehmen auch im Lebensmittelhandel ein ernstzunehmender Wettbewerber.

Nach Angaben der Schweizer Zeitung „Blick“ hat seine Familie die Polizei alarmiert, als Karl-Erivan Haub nicht zu einer Verabredung in seinem Hotel in Zermatt erschienen sei.

Ein Sprecher der Kantonspolizei Wallis in Sitten bestätigte nur, dass seit Samstag nach einem Deutschen im Skigebiet in Bereich des Matterhorns gesucht wird. Die Aktion laufe auf der Schweizer und auf der italienischen Seite des Berges. Nähere Angaben zur Identität des Gesuchten machte der Sprecher nicht.

Anzeige
Anzeige