Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tennis: Endstation Quali-Finale

WERNE Jan Hoekzema vom TC Blau-Weiß Soest war Endstation für Rickmer Meya bei den 29. Westfälischen Tennis-Hallenmeisterschaften. Im Endspiel der Qualifikation unterlag der Werner glatt mit 1:6, 3:6. Auch weil er jetzt wieder Schmerzen in der Schulter hatte.

von Von Henner Henning

, 14.12.2007
Tennis: Endstation Quali-Finale

Trotz der Verlertzung im Schlagarm konnte Rickmer Meya, nach seinem Ausscheiden bei den 29. Westfälischen Tennis-Hallenmeisterschaften, ein positives Resümee ziehen.

Im ersten Satz spielte der in der Qualifikation an Nummer sechs gesetzte Hoekzema souverän und abgeklärt. Dagegen unterliefen Meya, der im nächsten Jahr für den Verbandsligisten TC Kamen-Metheler aufschlagen wird, viele einfache Fehler. 

Auch behinderte ihn während seines Matches eine Entzündung im rechten Schlagarm. "Die Entzündung schleppe ich schon seit dem Sommer mit mir rum. In den ersten beiden Runden habe ich nichts gespürt, aber heute hatte ich Schmerzen", beklagte Meya.

Positives Resümee trotz Enttäuschung

Vor allem beim Aufschlag merkte der 17-Jährige seine Verletzung. Seiner stärksten Waffe beraubt, stand er gegen den Soester Westfalenliga-Spieler auf verlorenem Posten. Trotz der Enttäuschung im Quali-Finale zog Meya ein positives Resümee: "Das Turnier mit dem Sieg gegen Dennis Ehrlich war schon gut", so Meya, der jetzt seine Verletzung in Münster untersuchen lassen will.

Neben Hoekzema qualifizierten sich der topgesetzte Kolja van Lück (TC Rödinghausen), Fabio Biasion (Dortmunder TK), Bastian Bornkessel (TC GW Bochum) und Marc Wittemund (TC RW Hagen) für das Hauptfeld.

Kleine Überraschung

In der Damen-Qualifikation gelang Anastasia Meglinskaya von der TG Hüls eine kleine Überraschung. Sie schaltete die an Position vier gesetzte Valerie Skyba (TC Grün-Weiß Herne) mit 6:1, 7:5 aus und zog in das heute beginnende Hauptfeld ein. Dort trifft Meglinskaya auf Ksenia Pronina, die sich ebenso in der Qualifikation durchsetzen konnte. Im entscheidenden Spiel bezwang die 16-Jährige vom TC Balu-Weiß Halle die ein Jahr jüngere Margarete Pelster vom TC Union Münster mit 6:0 und 6:4.

Die topgesetzten Spieler im Hauptfeld wie Christopher Koderisch und Titelverteidiger Nico Schinke (beide Halle) sowie Justine Ozga , Hanna Krampe (beide THC im VfL Bochum) und die Seriensiegerin Nicole Seitenbecher greifen erstmals am Samstag ins Geschehen.

Lesen Sie jetzt