Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Testgelände für selbstfahrende Autos

Aachen/Aldenhoven. Wie arbeiten Software und Sensoren automatisierter Autos im Alltagsverkehr der Stadt? Das soll bald auf einem Testgelände der Universität Aachen erprobt werden. Ganz ohne Gefahr.

Testgelände für selbstfahrende Autos

Auf dem Gelände der Uni Aachen entsteht ein Testgelände für autonomes Fahren. Foto: F. Kästle/Archiv

Auf einem Testgelände der RWTH Aachen wollen Wissenschaftler autonomes und vernetztes Fahren in der Stadt erforschen und entwickeln. Dazu erhält das Gelände Kreuzungen, Parkbereiche, Haltestellen, Kreisverkehr, Zebrastreifen und Gebäudeattrappen. In dem Bereich sollen dann Forschungsfahrzeuge und Prototypen in komplexen Verkehrssituationen getestet werden, ohne dass Menschen zu Schaden kommen können, wie das RWTH-Institut für Kraftfahrzeuge (ika) als Projektleiter am Dienstag zum Baustart von Cermcity mitteilte. Getestet werden dabei einzelne Bausteine, wie Sensoren, Software oder auch Fahrwerk und Antriebstechnik.

Anzeige
Anzeige