Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tim Schöps ist der Derby-Sieger

SCHWERTE Ein Tor von Tim Schöps in der 71. Minute entschied das Lokalduell der Fußball-Bezirksliga zwischen dem ETuS/DJK Schwerte und dem VfB Westhofen zu Gunsten der Platzherren.

von Von Michael Dötsch

, 21.10.2007

Vor etwa 250 Zuschauern war der 1:0-Sieg für die „Östlichen“ nicht unverdient, doch hätten die Westhofener auch kurz vor Schluss noch den Ausgleich erzielen können. Bei Adrian Kolodziejs strammem Schuss stand jedoch der Pfosten im Weg. So war der Sieg für die Platzherren zwar etwas glücklich, doch unverdient war er nicht.  Schöps' Tor in der 71. Minute entschied die Partie gegen den VfB Westhofen zu Gunsten der „Östlichen“. Vor allem in der zweiten Halbzeit taten die Brockhaus-Schützlinge mehr für das Spiel, dessen spielerisches Niveau sich auf dem nassen Kunstrasen in überschaubarem Rahmen bewegte. Die erste dicke Chance der Partie hatte Westhofen: Nach allgemeiner Konfusion in der ETuS/DJK-Abwehr lag der Ball plötzlich vor den Füßen des aufgerückten Dawid Sappich. Anstatt einzuschieben brachte Sappich aber nur einen Kullerball zu Stande. Szenenapplaus vom Westhofener Anhang erhielt wenig später Christoph Ferenc, der eine Meyer-Ecke in Petric-Manier direkt nahm, aber drüber schoss. Auf der anderen Seite hatte Benny Schöps nach einer guten halben Stunde die Führung auf dem Kopf: Richtig Druck bekam er aus fünf Metern zwar nicht hinter den Ball, doch Torwart Hartleb und Kapitän Meyer sahen auf der Linie ziemlich entspannt zu, wie der Ball „in Zeitlupe“ an den Pfosten flog. Viel mehr Strafraumszenen gab's auf beiden Seiten vor dem Wechsel nicht mehr, so dass es torlos in die Kabinen ging.Zu überrascht nach einem Abpraller  Auch nach Wiederanpfiff hatte der VfB die erste Chance, doch offenbar war Sebastian Biermann nach einem von Torwart Haberschuss abgewehrten Hueck-Kopfball zu überrascht, um den Abpraller aus kurzer Distanz im Tor unterzubringen. Vier Minuten später hätte der Ex-Westhofener „Fluppe“ Frohn beinahe gegen seine ehemaligen Klub getroffen, schoss aber „mit der Picke“ vorbei. Die „Östlichen“ bekamen nun ein optisches Übergewicht – und trotzdem lag das Tor des Tages nicht unbedingt in der Luft. Nach 71 Minuten war es aber so weit: Eine flache Hereingabe landete beim sträflich freistehenden Tim Schöps, der mit links vollendete. Es sollte der einzige Treffer der Partie bleiben, denn von einer echten Westhofener Schlussoffensive war nicht viel zu sehen. Und trotzdem fehlten bei besagtem Kolodziej-Schuss nur Zentimeter zum Punktgewinn – der linke Pfosten sorgte dafür, dass der ETuS/DJK oben dran bleibt.Reaktionen zum Derby - in der Montagsausgabe der Ruhr Nachrichten.  

Lesen Sie jetzt