Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tischtennis: Gahmen kann einfach nicht punkten

LÜNEN Mindestens einmal hätte Gahmen am Wochenende unentschieden spielen können. Doch sowohl in Holthausen als auch gegen Metelen konnten die Gahmener ihren Vorsprung nicht ins Ziel retten.

von Ruhr Nachrichten

, 09.03.2008
Tischtennis: Gahmen kann einfach nicht punkten

Ralf Wieklinski gehört in Gahmen zu den erfahrenen Spielern.

Oberliga

DJK Germania Holthausen - TTC Gahmen 9:3 - Das Ergebnis täuscht über die Spannung hinweg. Neuling Gahmen stellte die Doppel taktisch gut auf und punktete doppelt. Anschließend besiegte Frank Malmwieck nach knappen Sätzen den ehemaligen Zweitligaspieler Nikolai Solakov. Holthausen, das in Bestbesetzung antrat, bekam beim 1:3-Rückstand bereits weiche Knie.

Der TTC hätte am Ende wohl nicht punkten können, ein knapperes Ergebnis war aber allemal drin. Entscheidend für das Holthausener Davon ziehen waren die Einzel im unteren Paarkreuz. Ralf Wieklinski verlor gegen den ehemaligen Gahmener Michael Wenk in fünf Sätzen und Reiner Schenk brachte einen sicher geglaubten Sieg nach 2:0 Satzführung nicht nach Hause.

TTC: Wieklinski/Schenk 1:0; Breiter/Nicolas 0:1; Malmwieck/Schroer 1:0; Nicolas 0:2; Malmwieck 1:1; Breiter 0:2; Schroer 0:1; Wieklinski 0:1; Schenk 0:1

TTC Gahmen - TTV Metelen 6:9 - "Ein Unentschieden wäre leistungsgerecht gewesen", gibt Heiko Fislage, Mannschaftsführer von Metelen, bei der Verabschiedung zu. Und damit trifft er den Nagel auf den Kopf. Nach zwei klar gewonnenen Doppeln wäre zu Beginn sogar das 3:0 für den Aufsteiger möglich gewesen, doch Wieklinski/Schenk verloren mit 9:11 im Entscheidungssatz und läuteten damit eine Serie von bitteren Niederlagen ein.

Durch Siege von Frank Malmwieck und dem unteren Paarkreuz konnte Gahmen das Spiel lange ausgeglichen gestalten, führte nach dem ersten Durchgang sogar mit 5:4. Malmwiecks zweiter Erfolg verhinderte letztlich, dass Metelen schon vorzeitig davon zog. Der TTC hatte das Pech erneut am Schläger: Beim Stand von 6:6 gingen die letzten drei Spiele alle in fünf Sätzen weg, Reiner Schenk vergab bei 2:0 und 10:7 sogar drei Matchbälle. Damit bekam das Doppel Nicolas/Breiter nicht mehr die Chance, um das Unentschieden zu kämpfen.

TTC: Nicolas/Breiter 1:0; Malmwieck/Schroer 1:0; Wieklinski/Schenk 0:1; Nicolas 0:2; Malmwieck 2:0; Breiter 0:2; Schroer 0:2; Wieklinski 1:1; Schenk 1:1

Lesen Sie jetzt

Münsterland Zeitung 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Alle Vorrunden-Gruppen und Spielpläne der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft