Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tischtennis: WSC III überrascht Beckum

WERNE In spannenden Vergleichen spielten die beiden ersten Tischtennis-Mannschaften des Werner SC jeweils 8:8-Unentschieden. Dagegen konnte der WSC III den Favoriten aus Beckum überraschen.

10.12.2007
Tischtennis: WSC III überrascht Beckum

Julian Müller holte mit seinem Sieg den fehlenden Punkt.

Kreisliga TTC Bergkamen-Rünthe II - Werner SC 8:8

Mit zwei Siegen in den Doppeln begann das Match viel versprechend. Nach den Erfolgen von Matthias Holtmann und Conny Langenkämper führte der WSC sogar mit 4:1. Danach kam Rünthe aber heran, Matthias Makosch und Andre Wodetzki, der sich knapp in fünf Sätzen geschlagen geben musste, verloren ihre Spiele.

Nun war aber der WSC wieder an der Reihe. Durch klare Siege von Roland Harhoff, Stephan Müller und Conny Langenkämper zog der WSC auf 7:3 davon, es schien eine Vorentscheidung zugunsten des WSC gefallen zu sein. Trotzdem konnte Rünthe das Blatt noch einmal wenden. Mit fünf Siegen in Folge übernahm Rünthe die Führung, es stand 8:7 für Rünthe.

In einem spannenden Abschlussdoppel konnten dann Conny Langenkämper und Andre Wodetzki ihr Spiel in fünf Sätzen zu gewinnen, das war der Punkt zum 8:8 Ausgleich. Bester Spieler war Conny Langenkämper, der vier Punkte für seine Mannschaft holte.

WSC I: Langenkämper 2:0, Holtmann 1:1, Wodetzki 0:2, s Makosch 0:2, Müller 1:1, Harhoff 1:1, Langenkämper/Wodetzki 2:0, Holtmann/Makosch 0:1, Müller/Harhoff 1:0

2. Kreisklasse B SV Herbern II - Werner SC II 8:8

Eine spannende Begegnung sahen die Zuschauer in Herbern, da die Führung permanent wechselte. Nach den Doppeln lag der WSC mit 1:2 hinten. Durch Siege von Ernst Kasch in fünf Sätzen und Heinz Sobiraj ging der WSC mit 3:2 in Führung.

Nach Niederlagen von Michael Peter und Sandy Siedlaczek lag Herbern wieder vorn, es stand 3:4. Im unteren Paarkreuz konnte Thomas Wiebusch punkten, Christoph Bolduan unterlag, Spielstand 4:5. Erneut gelang es Heinz Sobiraj und Ernst Kasch, wiederum in fünf Sätzen, das Spiel zu drehen, der WSC führte mit 6:5. Als Sandy Siedlaczek sein zweites Einzel verlor, konnte Michael

Peter mit seinem klaren Sieg den WSC wieder in Führung bringen. Aber auch am unteren Paarkreuz konnte die Entscheidung nicht erzwungen werden. Christoph Bolduan unterlag knapp, Thomas Wiebusch siegte in fünf Sätzen, der WSC führte mit 8:7, das Abschlussdoppel musste entscheiden.

Hier mussten sich Heinz Sobiraj und Michael Peter erstmals in der Saison geschlagen geben, auf dem Zettel stand ein leistungsgerechtes 8:8 unentschieden. Seine besten Spieler hatte der WSC in Heinz Sobiraj, Ernst Kasch und Thomas Wiebusch, die jeweils beide Einzel gewinnen konnten. Nach dieser Punkteteilung verbleiben der WSC und Herbern punktgleich an der Tabellenspitze.

WSC II:  Sobiraj 2:0,t Kasch 2:0, S Siedlaczek 0:2, Peter 1:1, Bolduan 0:2, Wiebusch 2:0, Sobiraj/Peter 1:1, Kasch/Siedlaczek 0:1, Bolduan/Wiebusch 0:1

3. Kreisklasse B Werner SC III - CTTF Beckum IV 9:4

Eine klare Angelegenheit wurde das Spiel aus Sicht des WSC gegen den Favoriten und Tabellendritten aus Beckum. Zwei der drei Doppel wurden erst im fünften Satz entschieden, der WSC führte mit 2:1. Nach der Niederlage von Christian Seiffert konnte Beckum noch ausgleichen, danach zog der WSC auf und davon.

Erst beim Stande von 7:1 gelang es den Beckumern, das Ergebnis freundlicher zu gestalten, Seiffert und Daniel Langenkämper unterlagen ihren Gegnern. Manfred Woehl und Julian Müller holten mit ihren Siegen die fehlenden Punkte zum Sieg.

Auf Seiten des WSC zeigten Woehl und Müller die stärksten Leistungen, sie holten insgesamt fünf Punkte. Der WSC belegt damit zur Winterpause den fünften Tabellenplatz.

 WSC III: Christian Seiffert 0:2, Daniel Langenkämper 1:1, Manfred Woehl 2:0, Julian Müller 2:0, Marvin Olk 1:0, Joachim Wodetzki 1:0, Seiffert/Woehl 0:1, Langenkämper/Müller 1:0, Olk/Wodetzki 1:0

  

Lesen Sie jetzt