Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Torjäger-Pokal: Balcer ist der beste Schütze

LÜNEN Martin Balcer vom B-Ligisten SG Gahmen war in der letzten Saison der erfolgreichste Lüner Fußball-Torjäger. Er erzielte für seine Mannschaft 43 Treffer. Pech, dass diese nicht zum Wiederaufstieg in die A-Klasse reichten. Die Ruhr Nachrichten zeichneten zum 27. Mal den erfolgreichsten Schützen der Stadt aus.

von Von Bernd Janning

, 23.12.2007
Torjäger-Pokal: Balcer ist der beste Schütze

Martin Balcer (M.), Torjäger der Saison 2006/2007, freute sich über die Pokale. Diese überreichte Sportredakteur Bernd Janning. Bei der Übergabe mit dabei waren Gahmens Trainer Halil Sabanci (r.) und Kapitän Semistan Tikici (l.).

Der Sieger darf bis zum Ende des laufenden Spieljahres den fast 30 Jahre alten Wanderpokal behalten. Für immer sein Eigentum bleibt ein Erinnerungs-Pokal. Beim RN-Pokal werden alle Spieler aus allen Klassen - derzeit von der C- bis zur Verbandsliga - gleich bewertet. Sieger ist am Ende natürlich der, der die meisten Tore erzielt hat. Gahmens Balcer liegt im Durchschnitt der Jahre mit den von ihm erzielten Toren im Mittelfeld.

Thorsten Laugsch vom SV Preußen 07 und Sascha Kusserow vom VfB 08 Lünen reichten in den Spieljahren 1984/85 und 1994/95 "magere" 27 Treffer zum Sieg.

Nie wieder erreicht wurden die 61 Einschläge, mit denen Gerd Glaap in der Saison 2000/01 BW Alstedde nach oben schoss.

Balcer wurde am 6. September 1986 im polnischen Kattowitz geboren. Mit zwei Jahren wanderte er mit seiner Familie, zu der heute auch Schwestern Jessica gehört aus, fand in Lünen eine neue Heimat. Er nahm die deutsche Staatsgehörigkeit an.

Mit dem Fußball begann er bei der SG Gahmen 24/74. Es folgten der VfB 08 Lünen und der Lüner SV 45 - bis zum Ende der B-Jugendzeit.

Nach einem Jahr Pause stürmte er wieder für die SG Gahmen, in der A-Jugend. In seiner noch kurzen Senioren-Zeit wurde er Lünen nur einmal untreu. In der Saison 2004/05 lief er für GW Selm auf.

Balcer: "Ich war schon immer Mittelstürmer"

"Ich war schon immer Mittelstürmer. Meine Torausbeute war nie schlecht!" plaudert der junge Mann, der eigentlich auf dem Trikot die Nummer 9 trägt. "Doch das wurde mir zu langweilig. Deshalb habe ich mich mit dieser Saison für die Nummer 19 entschieden!"

Ein sportliches Vorbild benötigt der 21-jährige Auszubildende zum Groß- und Außenhandel nicht.

Neben dem Beruf und Fußball gibt es für ihn nur noch zwei Dinge, die wichtig sind: Seine Freundin Maren, mit der er schon drei Jahre zusammen ist, und Autos, Autos, Autos.

Er selbst fährt einen blauen Beagle. Blau ist neben Gelb eine der Vereinsfarben der SG Gahmen. Und dort, auf der Kaubrügge, will Balcer auch künftig auf Torejagd gehen. "Ich denke, ich mache dort weiter!" so der junge Mann, der nur wenige Minuten vom Sportplatz entfernt wohnt.

Lesen Sie jetzt

Münsterland Zeitung 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Alle Vorrunden-Gruppen und Spielpläne der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft