Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Trainerentscheidung in Leipzig in zehn bis vierzehn Tagen

Leipzig. Der Nachfolger von Ralph Hasenhüttl als Trainer bei RB Leipzig soll nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in zehn bis vierzehn Tagen feststehen.

Trainerentscheidung in Leipzig in zehn bis vierzehn Tagen

Wird auch als Trainer-Kandidat gehandel: Ralf Rangnick. Foto: Hendrik Schmidt

Der 50 Jahre alte Österreicher hatte vier Tage nach dem letzten Spieltag der vergangenen Saison in der Fußball-Bundesliga um die Auflösung seines Vertrags gebeten. Die Zusammenarbeit war daraufhin beendet worden. Nach dpa-Informationen hat der Verein bisher auch noch keinem Trainer ein Angebot unterbreitet.

Als möglicher Nachfolger wird immer wieder RB-Sportdirektor Ralf Rangnick gehandelt. Er hatte schon einmal die Leipziger trainiert und dabei in die Bundesliga geführt. Danach gab er im Sommer 2016 den Posten an Hasenhüttl ab.

Unabhängig von der Trainerfrage treibt Rangnick die Planung des Kaders bereits mit Hochdruck voran, bevor die Leipziger am 9. Juli in die Saisonvorbereitung einsteigen und am 26. Juli mit einem Match der Europa-League-Qualifikation so früh wie kein anderer Bundesligist ihren Pflichtspielauftakt haben.

Am Mittwoch absolvierte der 20 Jahre alte französische Verteidiger Nordi Mukiele von HSC Montpellier den Medizincheck in Leipzig. Zudem will RB den gleichaltrigen uruguayischen Abwehrspieler Marcelo Saracchi von River Plate Buenos Aires verpflichten.

Anzeige
Anzeige