Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Trotz der Kurseinbrüche: Höhere Renditen bei Aktienfonds

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Viele Börsenkurse sind in den vergangenen Tagen stark gesunken. Langfristig vermehren Anleger ihr Vermögen mit Aktienfonds aber besser als etwa mit Immobilienfonds.

Das geht aus den neuen Zahlen des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI) in Frankfurt hervor. Demnach wurden aus einer monatlichen Einzahlung von 100 Euro seit 1997 am Ende rund 18 000 Euro - eingezahlt haben Sparer in diesem Fall davon 12 000 Euro. Sie erzielten im Schnitt also eine jährliche Rendite von 7,9 Prozent, erläutert der Verband.

Turbulenzen wie die dramatischen Kurseinbrüche zwischen 2000 und 2003 wurden langfristig durch steigende Kurse ausgeglichen, so der BVI. Rentenfonds und Offene Immobilienfonds erzielten über einen Anlagezeitraum von zehn Jahren dagegen jährliche Zuwächse von weniger als 3 Prozent. Zugrunde gelegt wurden die Entwicklungen zum Jahresabschluss 2007.

Anzeige
Anzeige