Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Artikel zum Thema: Tunesien

Tunesien

Tunis. Die Mutter zweier Mädchen aus Hannover, die seit fast drei Jahren in Tunesien festgehalten werden, hofft auf eine baldige Rückkehr der Familie nach Deutschland. Am Sonntag hätten die Mutter und ihre neun und elf Jahre alten Töchter aber Tunesien noch nicht verlassen können, sagte die Tante der Mädchen. Sie wurden in Kasserine seit fast drei Jahren von der Familie des Vaters festgehalten. Er hatte die Kinder nach der Trennung von seiner Frau aus Hannover dorthin gebracht. Das Auswärtige Amt teilte mit, die Botschaft in Tunis stehe mit den zuständigen Behörden in Kontakt.mehr...

Tunis. Der aus Deutschland abgeschobene Terrorverdächtige Haikel S. soll in seinem Heimatland Tunesien vor Gericht gestellt werden. „Eine faire Verhandlung für S. ist garantiert und die tunesische Rechtssprechung garantiert, dass es keine Folter oder Menschenrechtsverletzungen geben wird“, sagte Justizsprecher Sofiane Selliti der dpa in Tunis, nachdem der als islamistischer Gefährder eingestufte Mann in dem nordafrikanischen Land angekommen war. Haikel S. war am Morgen von den hessischen Behörden nach langem juristischen Tauziehen nach Tunesien abgeschoben worden.mehr...

Berlin. Nach der Abschiebung des Terrorverdächtigen Haikel S. nach Tunesien hat sich Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) dafür ausgesprochen, auch einen früheren Leibwächter von Terrorchef Osama bin Laden abzuschieben. Der Fall solle noch am Nachmittag in einer Besprechung zur Sprache kommen, sagte Seehofer am Mittwoch in Berlin. „Mein Ziel ist es, die Abschiebung zu erreichen, auch in diesem Fall.“ Es geht um den in Bochum lebenden Tunesier Sami A.. Bislang galt für den Extremisten ein Abschiebungsverbot wegen drohender Folter in seinem Heimatland.mehr...

Wiesbaden. Hessen hat den Terrorverdächtigen Haikel S. nach Tunesien abgeschoben. Die Bundespolizei habe den islamistischen Gefährder den tunesischen Behörden übergeben, sagte der hessische Innenminister Peter Beuth in Wiesbaden. Haikel S. wurde als Gefährder eingestuft und hatte sich über Monate juristisch gegen die Abschiebung gewehrt, bis hin zum Bundesverfassungsgericht und zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, aber letztlich vergeblich. Die Ermittlungsbehörden werfen ihm vor, für die Terrormiliz IS einen Anschlag in Deutschland vorbereitet zu haben.mehr...

Frankfurt/Main. Nach Angaben von Sicherheitskreisen läuft Die Abschiebung des terrorverdächtigen Tunesiers Haikel S. aus Hessen. Zuletzt hatte der Mann in Abschiebehaft gesessen. Haikel S. hatte sich monatelang juristisch gegen die Abschiebung gewehrt und war dafür bis vor das Bundesverfassungsgericht gegangen. Die Ermittlungsbehörden werfen dem Tunesier vor, für die Terrormiliz IS einen Anschlag in Deutschland vorbereitet zu haben. Der Tunesier, der im Februar 2017 bei einer Anti-Terror-Razzia festgenommen worden war, steht auch in seinem Heimatland unter Terrorverdacht.mehr...

Wiesbaden/Tunis. Er soll in einen Anschlag in Tunesien verwickelt gewesen sein und einen in Deutschland vorbereitet haben. Monatelang hat die Abschiebung von Haikel S. die Gerichte beschäftigt. Nun ist er zurück in der Heimat - wo die Staatsanwaltschaft schon auf ihn wartet.mehr...

Frankfurt/Main. Die Abschiebung des terrorverdächtigen Tunesiers Haikel S. läuft. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen soll der als Gefährder geltende Mann von Frankfurt am Main aus in sein Heimatland abgeschoben werden. Zuerst hatte „Bild.de“ darüber berichtet.mehr...

Frankfurt/Main. Urlauber können im Winter sparen - das gilt zumindest für DER-Kunden. Der Reiseanbieter senkt für viele Fernreisen seine Preise. Zu den günstiger angebotenen Zielen gehören etwa die Vereinigten Arabischen Emirate, USA und die Karibik.mehr...

Tunis. Tunesien gilt als Musterland des sogenannten Arabischen Frühlings. Die ersten Kommunalwahlen nach der Revolution von 2011 sollten die junge Demokratie stärken. Aber die Menschen sind politikverdrossen - und helfen damit vor allem einer Partei.mehr...

Tunis. Bei den Kommunalwahlen in Tunesien sehen erste Umfragen des Meinungsforschungsbüros Sigma Conseil die islamisch-konservative Ennahda vorn. Die Partei von Rached Ghannouchi habe laut Umfragen landesweit etwa 27,5 Prozent der Stimmen bekommen. Nidaa Tounes, die Partei von Staatspräsident Beji Caid Essebsi und Regierungschef Youssef Chahed, folge demnach mit 22,5 Prozent dahinter. Auf Landesebene sind beide Parteien an der Regierung beteiligt. Die Kommunalwahlen in Tunesien gelten als wichtiger Schritt der Demokratisierung des nordafrikanischen Landes.mehr...

Tunis. Bei den ersten Kommunalwahlen in Tunesien nach der Revolution 2011 sind Hoffnungen auf eine rege Beteiligung enttäuscht worden. Drei Stunden vor Schließung der Wahllokale lag die Beteiligung nach Angaben der unabhängigen Wahlbehörde ISIE bei lediglich 20,4 Prozent. Unabhängige Beobachter und Parteien berichteten zudem von Zwischenfällen. Tunesien gilt als Ursprungsland des sogenannten Arabischen Frühlings. In vielen Gemeinden waren unabhängige Listen gegen die etablierten Parteien angetreten. Die Unzufriedenheit mit der Politik ist groß.mehr...

Schlaglichter

06.05.2018

Kommunalwahl in Tunesien

Tunis. Bei den ersten Kommunalwahlen in Tunesien nach der Revolution 2011 sind Hoffnungen auf eine rege Beteiligung enttäuscht worden. Drei Stunden vor Schließung der Wahllokale lag die Beteiligung nach Angaben der unabhängigen Wahlbehörde ISIE bei lediglich 20,4 Prozent. Unabhängige Beobachter und Parteien berichteten zudem von Zwischenfällen und stellten gar die Legitimität der Wahlen in Frage. Tunesien gilt als Ursprungsland des sogenannten Arabischen Frühlings.mehr...

Tunis. Tunesien gilt als Musterland des sogenannten Arabischen Frühlings. Die ersten Kommunalwahlen nach der Revolution von 2011 sollten die junge Demokratie stärken. Doch die etablierten Parteien kratzen an der Legitimität der Wahl.mehr...

Tunis. Die „Cité de la Culture“ war ein Prestigeprojekt des früheren Diktators Ben Ali. Es wurde von der Revolution überholt und eröffnet nach 16 Jahren Bauzeit. Nicht nur deswegen ist das Projekt umstritten in Tunesien.mehr...

Leipzig. Das Bundesverwaltungsgericht sieht keine Hindernisse mehr für die Abschiebung des in Hessen inhaftierten Terrorverdächtigen Haikel S. aus Tunesien. Das Gericht lehnte einen  Eilantrag des als Gefährders eingestuften Mannes gegen seine drohende Abschiebung ab. Erst Ende vergangener Woche hatte das Amtsgericht Frankfurt die Abschiebehaft verlängert. Der Tunesier war im Februar 2017 bei einer Anti-Terror-Razzia festgenommen worden. Eine sofortige Abschiebung wurde allerdings vorläufig gestoppt. Seine Anwältin legte Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht ein.mehr...

Leipzig. Das Bundesverwaltungsgericht sieht keine Hindernisse mehr für die Abschiebung des in Hessen inhaftierten Terrorverdächtigen Haikel S. aus Tunesien. Das Gericht lehnte einen  Eilantrag des als Gefährders eingestuften Mannes gegen seine drohende Abschiebung ab. Erst Ende vergangener Woche hatte das Amtsgericht Frankfurt die Abschiebehaft des Tunesiers verlängert. Er war im Februar 2017 bei einer Anti-Terror-Razzia festgenommen worden. Die Ermittlungsbehörden werfen ihm vor, für die Terrormiliz IS einen Anschlag in Deutschland vorbereitet zu haben.mehr...

Reise und Tourismus

09.03.2018

Urlauber kehren nach Tunesien zurück

Berlin. Nach politischen Unruhen und Anschlägen in den vergangenen Jahren wächst die Tourismusbranche in Tunesien wieder. In diesem Jahr hofft das nordafrikanische Land auf noch mehr deutsche Urlauber.mehr...

Reise und Tourismus

02.03.2018

Die neuen Condor-Ziele ab Düsseldorf

Düsseldorf. Condor nimmt neue Flüge ab Düsseldorf in das Streckennetz auf. In einem Jahr sollen weitere hinzukommen. Zuvor will die Thomas-Cook-Airline aber eine Verbindung zwischen Karibik und einer anderen deutschen Metropole einrichten.mehr...

Augsburg. Rani Khedira hat sich nach langem Grübeln gegen eine WM-Teilnahme mit Tunesien entschieden. Der Augsburger Profi führt dafür Sprachprobleme und Fairnessgründe an. Er will niemandem ein WM-Ticket „klauen“.mehr...

Tunis. In Tunesien haben erneut zahlreiche Menschen gegen die Sparpolitik der Regierung, hohe Lebenshaltungskosten und Arbeitslosigkeit protestiert. In der Stadt Métlaoui im Westen des Landes hatten Jugendliche die Straßen blockiert, nachdem das staatliche Phosphatunternehmen CPG die Ergebnisse einer Rekrutierungskampagne bekannt gegeben hatte. In dem nordafrikanischen Land waren vor knapp zwei Wochen Tausende Menschen in verschiedenen Teilen des Landes auf die Straße gegangen. Es kam zu Zusammenstößen, Plünderungen und Brandstiftungen sowie zu Hunderten von Festnahmen.mehr...

Tunis. Die tunesische Regierung hat nach fortwährenden Protesten finanzielle Hilfen angekündigt. Unter anderem sollen arme Familien ein gesichertes minimales Einkommen erhalten, wie Sozialminister Mohammed Trabelsi sagte. Außerdem sollen Arbeitslose eine kostenlose medizinische Behandlung bekommen. Auch Wohnkredite sollen leichter vergeben werden. Der Staatshaushalt wird demnach um umgerechnet rund 33,5 Millionen Euro erhöht. Seit rund einer Woche kommt es in Tunesien zu landesweiten Protesten gegen Preissteigerungen und höhere Abgaben durch ein neues Finanzgesetz.mehr...

Reise und Tourismus

11.01.2018

In Tunesien Menschenansammlungen meiden

Tunis. Tunesien ist bei Urlaubern wieder im Kommen. Doch die Sicherheitslage ist derzeit wieder etwas angespannt. Wegen Protesten gegen Steuererhöhungen sollten sich Touristen von Versammlungen fernhalten.mehr...

Hannover. Mehr Deutsche reisen wieder in die Türkei. Nicht nur der Reiseanbieter Tui meldet steigende Buchungszahlen. Auch Öger Tours beobachtet ein wachsendes Interesse deutscher Urlauber.mehr...

Tunis. In der zweiten Nacht in Folge ist es in Tunesien zu Protesten und Ausschreitungen gekommen. Mehr als 200 Menschen wurden festgenommen. Knapp 50 Sicherheitskräfte seien bei Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten verletzt worden, teilte das Innenministerium mit. In mehreren Städten im ganzen Land waren Menschen auf die Straße gegangen, um gegen Steuererhöhungen und Preissteigerungen zu protestieren. Die tunesische Regierung sprach von Plünderungen.mehr...

Hannover. Weil er seine kleinen Töchter gegen den Willen der Mutter in Tunesien festhält, steht ein 40-Jähriger heute wieder in Hannover vor Gericht. Der Mann weigert sich trotz Haft, einer Rückkehr der neun und zehn Jahre alten Mädchen nach Deutschland zuzustimmen. Sie leben bei seinen Verwandten in Tunesien, obwohl die Mutter inzwischen das alleinige Sorgerecht hat. Der Tunesier sitzt seit dem Frühjahr 2016 in einem deutschen Gefängnis, verurteilt wegen Kindesentziehung.mehr...

Tunis. Trotz aller Krisen in der Arabischen Welt blicken junge Menschen in der Region optimistisch in die Zukunft. Viele sind inzwischen von den Umbrüchen aber enttäuscht und desillusioniert. Sie finden anderswo Zuversicht und Halt.mehr...

Tunis. Die Mehrzahl der Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Nahen Osten blickt trotz wirtschaftlicher Benachteiligung und einem Gefühl von Unsicherheit zuversichtlich in die Zukunft. Das ist das Ergebnis einer breit angelegten Studie, die von der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung in Auftrag gegeben wurde. Im Schnitt sehen demnach 65 Prozent der Befragten die Zukunft trotz aller Probleme in der Arabischen Welt optimistisch. Nach UN-Angaben sind rund 30 Prozent der Menschen in der Arabischen Welt zwischen 15 und 29 Jahren alt.mehr...

Tunis. Tunesien hat der Fluggesellschaft Emirates die Landeerlaubnis entzogen, nachdem seit Freitag einige tunesische Frauen ohne Angabe von Gründen nicht mehr an Bord gehen durften. Hintergrund ist ein Streit zwischen Tunesien und den Vereinigten Arabischen Emiraten über Sicherheitsrisiken, die von tunesischen Frauen ausgehen sollen. Als Reaktion auf die Entscheidung der tunesischen Behörden stellte Emirates ab heute den Flugverkehr zwischen Dubai und Tunesien ein.mehr...

Tunis. Im Streit um verweigerte Beförderung von Tunesierinnen in die Vereinigten Arabischen Emirate haben die tunesischen Behörden alle Flüge der Emirates Airlines suspendiert. In einer Mitteilung des Transportministeriums in Tunis heißt es, das Flugverbot werde erst aufgehoben, wenn Emirates „eine entsprechende Lösung im Rahmen internationaler Gesetze und Abkommen“ finde. Emirates hatte in dieser Woche mehrere Tunesierinnen von Flügen in die VAE ohne Begründung ausgeschlossen. Dies war in Tunesien als diskriminierend eingestuft worden.mehr...

Ras Al Khaimah. Nun ist es offiziell: Bei Pauschalreisen liegt Griechenland vor der Türkei. Ein weiterer Gewinner des vergangenen Reisejahres ist Ägypten. Und es gibt noch weitere Aufsteiger, die langsamer zurückkommen.mehr...

Augsburg. Neben Weltmeister Sami Khedira könnte bei der WM auch dessen Bruder Rani auflaufen - allerdings nicht zwangsläufig im deutschen Dress. Um die Dienste des Augsburgers buhlt nämlich Tunesien. Mit einer Entscheidung will sich der Profi zeit lassen - und klingt skeptisch.mehr...

Reise und Tourismus

14.11.2017

DER Touristik setzt auf Urlaubsklassiker

Frankfurt/Main. Mehr Hotels und Flüge: DER Touristik hat sein Angebot massiv ausgebaut. Die Pauschalpreise für Mittelmeer-Urlaubsziele bleiben im allgemeinen stabil, nur Dauerbrenner wie Mallorca werden teurer.mehr...

Berlin. Die Fußball-Nationalteams aus Marokko und Tunesien fahren nächstes Jahr zur WM nach Russland. Die Elfenbeinküste um Hertha-Profi Salomon Kalou ist 2018 nur Zuschauer. Die Ivorer verlieren das entscheidende Gruppenspiel.mehr...

Valletta. Thomas Cook und Neckermann Reisen wollen im Urlaubssommer 2018 vor allem Familien ein paar Extras bieten. Das soll Geld sparen. Doch die Preise für wichtige Urlaubsländer wie Spanien und Griechenland steigen.mehr...

Cox's Bazar(dpa) - Bei zwei Schiffsunglücken in Südostasien und vor der Küste Nordafrikas sind mindestens 20 Flüchtlinge ums Leben gekommen. Dutzende weitere Flüchtlinge werden noch vermisst. Beim Kentern eines Bootes mit Rohingya-Flüchtlingen starben im Grenzfluss Naf zwischen Myanmar und Bangladesch mindestens zwölf Menschen - die Mehrheit Frauen und Kinder. Vor der Ostküste Tunesiens seien mindestens acht Migranten ertrunken, als ein Marineschiff mit einem Flüchtlingsboot zusammengestoßen sei, erklärte das tunesische Verteidigungsministerium.mehr...

STADTLOHN Erika Laabs (88) aus Stadtlohn verbringt seit Jahren die Wintermonate in Tunesien - der Gesundheit wegen. Mit vielen weiteren deutschen Senioren hat die Stadtlohnerin jetzt ein Hilfsprojekt auf die Beine gestellt.mehr...

Weltweites Entsetzen

18.03.2015

21 Tote bei Anschlag und Geiselnahme in Tunis

Tunis In Tunesien stürmten Terroristen am Mittwoch ein beliebtes Museum - und richteten ein Blutbad unter Urlaubern an. Sicherheitskräfte töteten zwei Angreifer. Unter den toten Touristen befinden sich nach Regierungsangaben mehrere Italiener, Spanier, Tunesier und Japaner. Auch ein Deutscher könnte umgekommen sein.mehr...

Politik

23.01.2015

Steinmeier besucht Tunesien

Tunis (dpa) Mit einem Besuch in Tunesien setzt Außenminister Frank-Walter Steinmeier eine viertägige Reise durch Nordafrika fort.mehr...

Politik

23.01.2015

Steinmeier besucht Tunesien

Tunis (dpa) Mit einem Besuch in Tunesien setzt Außenminister Frank-Walter Steinmeier eine viertägige Reise durch Nordafrika fort.mehr...

Tunis (dpa) Tunesiens erster demokratisch gewählter Staatschef Béji Caïd Essebsi will nach eigenen Worten «Präsident aller Tunesier» sein und geht auf seine vielen Kritiker zu.mehr...

Tunis (dpa) Tunesiens erster demokratisch gewählter Staatschef Béji Caïd Essebsi will nach eigenen Worten «Präsident aller Tunesier» sein und geht auf seine vielen Kritiker zu.mehr...

Tunis (dpa) Vier Jahre nach der Jasminrevolution bekommt Tunesien den ersten demokratisch gewählten Präsidenten. Die Wahlkommission in Tunis den Sieg des langjährigen Regierungspolitikers Béji Caïd Essebsi bekannt.mehr...

Tunis (dpa) Vier Jahre nach der Jasminrevolution bekommt Tunesien den ersten demokratisch gewählten Präsidenten. Die Wahlkommission in Tunis den Sieg des langjährigen Regierungspolitikers Béji Caïd Essebsi bekannt.mehr...

Tunis (dpa) Aus der ersten freien Präsidentenwahl in Tunesien ist der Favorit Béji Caïd Essebsi nach Angaben seiner Partei als Sieger hervorgegangen. «Essesbi hat gewonnen. Der Stimmenvorsprung ist klar», sagte sein Kampagnenleiter Mohsen Marzouk unmittelbar nach Schließung der Wahllokale in Tunis.mehr...

Tunis (dpa) Aus der ersten freien Präsidentenwahl in Tunesien ist der Favorit Béji Caïd Essebsi nach Angaben seiner Partei als Sieger hervorgegangen. «Essesbi hat gewonnen. Der Stimmenvorsprung ist klar», sagte sein Kampagnenleiter Mohsen Marzouk unmittelbar nach Schließung der Wahllokale in Tunis.mehr...

Tunis (dpa) Fast vier Jahre nach der Jasminrevolution stimmen die Tunesier erstmals bei einer demokratischen Direktwahl über ihren Präsidenten ab. Die besten Chancen hat nach Umfragen der 87 Jahre alte säkulare Kandidat Béji Caïd Essebsi.mehr...

Tunis (dpa) Fast vier Jahre nach der Jasminrevolution stimmen die Tunesier erstmals bei einer demokratischen Direktwahl über ihren Präsidenten ab. Die besten Chancen hat nach Umfragen der 87 Jahre alte säkulare Kandidat Béji Caïd Essebsi.mehr...

Tunis (dpa) Bei der Parlamentswahl in Tunesien haben sich die weltlichen Kräfte gegen die Islamisten durchgesetzt. Die weltliche Allianz Nidaa Tounes eroberte dem vorläufigen Endergebnis zufolge 85 der 217 Parlamentssitze.mehr...

Tunis (dpa) Bei der Parlamentswahl in Tunesien haben sich die weltlichen Kräfte gegen die Islamisten durchgesetzt. Die weltliche Allianz Nidaa Tounes eroberte dem vorläufigen Endergebnis zufolge 85 der 217 Parlamentssitze.mehr...

Tunis (dpa) Die säkularen Kräfte sehen «gute Anzeichen» für einen Sieg bei der Parlamentswahl in Tunesien gegen die Islamisten. Das erklärte der Vorsitzende der Allianz Nidaa Tounes, Béji Caïd Essebsi, nach Schließung der Wahllokale am Sonntagabend vor Journalisten in der Hauptstadt Tunis.mehr...

Tunis (dpa) Die säkularen Kräfte sehen «gute Anzeichen» für einen Sieg bei der Parlamentswahl in Tunesien gegen die Islamisten. Das erklärte der Vorsitzende der Allianz Nidaa Tounes, Béji Caïd Essebsi, nach Schließung der Wahllokale am Sonntagabend vor Journalisten in der Hauptstadt Tunis.mehr...

Tripolis/Tobruk (dpa) Kurz vor der ersten Sitzung des neu gewählten Parlaments wird die Lage in Libyen immer hoffnungsloser. In Tripolis kämpften verfeindete Milizen nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Lana erbittert weiter. Tunesien schloss derweil den wichtigsten Grenzübergang zwischen beiden Ländern.mehr...

Tripolis/Tobruk (dpa) Kurz vor der ersten Sitzung des neu gewählten Parlaments wird die Lage in Libyen immer hoffnungsloser. In Tripolis kämpften verfeindete Milizen nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Lana erbittert weiter. Tunesien schloss derweil den wichtigsten Grenzübergang zwischen beiden Ländern.mehr...

Tunis (dpa) Die politischen Entwicklungen im nordafrikanischen Mittelmeerland Tunesien sorgten zuletzt eher für Sorge. Jetzt gibt es drei Jahre nach dem Sturz von Ben Ali eine neue Verfassung - und Gratulationen aus aller Welt.mehr...

Internationaler Fußball

12.09.2013

FIFA bestraft Kap Verde mit Punktabzug

Zürich (dpa) - Die Bundesliga-Profis Karim Haggui und Sami Allagui können sich mit der tunesischen Fußball-Nationalmannschaft doch noch für die WM 2014 in Brasilien qualifizieren.mehr...

Internationaler Fußball

28.11.2013

FIFA weist Tunesien-Protest zurück

Berlin (dpa) Der Fußball-Weltverband FIFA hat den Protest Tunesiens gegen die Wertung der WM-Playoff-Spiele gegen Kamerun zurückgewiesen. Tunesien hatte den Einsatz der in Deutschland geborenen Bundesliga-Spieler Joel Matip (Schalke 04) und Eric-Maxim Choupo-Moting (FSV Mainz 05) moniert.mehr...

Internationaler Fußball

01.10.2013

Tunesien in WM-Playoffs - Kapverden-Veto abgelehnt

Zürich (dpa) Der Weltfußballverband FIFA hat den Einspruch der Kapverden gegen die 0:3-Wertung des entscheidenden Qualifikationsspiels für die WM-Playoffs gegen Tunesien am Grünen Tisch abgelehnt.mehr...

Internationaler Fußball

18.09.2013

Vizeweltmeister Krol trainiert Tunesien

Berlin (dpa) Der frühere niederländische Fußball-Nationalspieler Ruud Krol führt Tunesien in die WM-Playoff-Spiele gegen Kamerun und den deutschen Trainer Volker Finke.mehr...

Internationaler Fußball

10.09.2013

Tunesische Erste Liga soll wieder vor Fans spielen

Tunis (dpa) In den tunesischen Fußballstadien soll nach zwei Jahren Ausnahmezustand wieder Normalität einkehren. Nach Angaben des Verbands FTF wurde im Sportministerium entschieden, zu den Erstligaspielen künftig wieder Heimfans zuzulassen.mehr...

Tunis (dpa) Außenminister Guido Westerwelle (FDP) ist zu einem zweitägigen Besuch in Tunesien eingetroffen. Ziel seiner politischen Gespräche mit Vertretern von Regierung und Opposition ist es, die Gesprächsbereitschaft zur Beilegung der politischen Krise zu stärken.mehr...

Tunis (dpa) Außenminister Guido Westerwelle (FDP) ist zu einem zweitägigen Besuch in Tunesien eingetroffen. Ziel seiner politischen Gespräche mit Vertretern von Regierung und Opposition ist es, die Gesprächsbereitschaft zur Beilegung der politischen Krise zu stärken.mehr...

Tunis (dpa) Neue Demonstrationen und das vorläufige Aus für das Übergangsparlament haben die politische Krise in Tunesien verschärft. Zehntausende Menschen gingen in der Nacht zum Mittwoch in Tunis auf die Straßen, um den Rücktritt der tunesischen Regierung zu fordern.mehr...

Tunis Nach dem Verbot eines Salafisten-Kongresses ist es am Rande der tunesischen Hauptstadt Tunis zu Straßenschlachten zwischen radikalen Islamisten und Sicherheitskräften gekommen.mehr...

Tunis (dpa) Nach dem Verbot eines Salafisten-Kongresses ist es am Rande der tunesischen Hauptstadt Tunis zu Straßenschlachten zwischen radikalen Islamisten und Sicherheitskräften gekommen.mehr...

Tunis (dpa) Der mutmaßliche Mörder des tunesischen Oppositionspolitikers Chokri Belaïd ist identifiziert, aber weiter auf der Flucht. Das tunesische Innenministerium dementierte am Dienstag Berichte über die Festnahme des Haupttäters.mehr...

Tunis (dpa) Knapp drei Wochen nach Ermordung des tunesischen Oppositionspolitikers Chokri Belaïd hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Der Mann soll die Tat bereits gestanden haben, wie der tunesische Sender Radio Mosaique am Montagabend berichtete.mehr...

Tunis (dpa) Knapp drei Wochen nach Ermordung des tunesischen Oppositionspolitikers Chokri Belaïd hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Der Mann soll die Tat bereits gestanden haben, wie der tunesische Sender Radio Mosaique am Montagabend berichtete.mehr...

Tunis/Paris (dpa) Ein Pragmatiker soll die Regierungskrise in Tunesien beenden. Die Islamisten wollen Innenminister Ali Larayedh zum Premier machen. Er ist auf eine Koalition angewiesen.mehr...

Tunis/Paris (dpa) Ein Pragmatiker soll die Regierungskrise in Tunesien beenden. Die Islamisten wollen Innenminister Ali Larayedh zum Premier machen. Er ist auf eine Koalition angewiesen.mehr...

Tunis/Paris (dpa) In der schweren politischen Krise in Tunesien soll nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Hamadi Jebali schnellstmöglich eine neue Regierung präsentiert werden.mehr...

Tunis (dpa) Mit dem Rücktritt von Ministerpräsident Hamadi Jebali rutscht Tunesien weiter in die Krise. Der als gemäßigt geltende Regierungschef gab am Dienstag in Tunis nach einem Gespräch mit Präsident Moncef Marzouki sein Amt auf.mehr...

Tunis (dpa) Mit dem Rücktritt von Ministerpräsident Hamadi Jebali rutscht Tunesien weiter in die Krise. Der als gemäßigt geltende Regierungschef gab am Dienstag in Tunis nach einem Gespräch mit Präsident Moncef Marzouki sein Amt auf.mehr...

"Marsch der Millionen"

16.02.2013

Demo für islamistische Regierungspartei in Tunis

Tunis Mit einer als «Marsch der Millionen» angekündigten Demonstration haben Zehntausende Menschen die islamistische Ennahda-Partei in der tunesischen Regierungskrise unterstützt.mehr...

Tunis (dpa) Neue Verhandlungen sollen in der schweren politischen Krise in Tunesien eine Lösung bringen. Premierminister Hamadi Jebali kündigte weitere Gespräche für Montag an. Der als gemäßigt geltende Regierungschef beriet am Freitag mit Parteivertretern über eine umstrittene Kabinettsumbildung.mehr...

Politik

11.02.2013

Tunesien vor offenem Machtkampf

Tunis (dpa) Tunesien steht vor einem offenen Machtkampf an der Spitze des Landes. Die regierende islamistische Ennahda-Partei hat am Montag die Bildung einer von Ministerpräsident Hamadi Jebali geforderten Expertenregierung abgelehnt.mehr...

Politik

11.02.2013

Tunesien vor offenem Machtkampf

Tunis (dpa) Tunesien steht vor einem offenen Machtkampf an der Spitze des Landes. Die regierende islamistische Ennahda-Partei hat am Montag die Bildung einer von Ministerpräsident Hamadi Jebali geforderten Expertenregierung abgelehnt.mehr...

Tunis (dpa) Nach der Ermordung eines Oppositionspolitikers und Massenprotesten stürzt Tunesien immer weiter ins politische Chaos. Die Partei von Präsident Moncef Marzouki teilte am Sonntag mit, ihre drei Minister aus der von Islamisten geführten Regierung abzuziehen.mehr...

Tunis Ungeachtet der Ablehnung der regierenden islamistischen Ennahda-Partei hält der tunesische Ministerpräsident Hamadi Jebali an der Bildung einer Expertenregierung fest.mehr...

Nach dem Generalstreik

09.02.2013

Wieder Ruhe nach Protesten in Tunesien

Tunis In Tunesien herrschen nach drei Tage langen Protesten wieder weitgehend Ruhe und Ordnung. Nach dem Generalstreik vom Freitag öffneten am Samstag wieder Geschäfte und Restaurants.mehr...

Tunis (dpa) Aus Trauer wird Protest: Zwei Tage nach der Ermordung des Oppositionspolitikers Chokri Belaïd hat ein Generalstreik das öffentliche Leben in Tunesien weitgehend lahmgelegt.mehr...

Generalstreik in Tunesien

08.02.2013

Protestaktion im Kampf gegen Terrorismus

Tunis Zwei Tage nach der Ermordung des Oppositionspolitikers Chokri Belaïd hat in Tunesien ein Generalstreik begonnen. Die Protestaktion zur Beisetzung des 48-Jährigen galt bereits vor ihrem Ende als größte seit der Revolution vor rund zwei Jahren.mehr...

Internationaler Fußball

08.02.2013

Tunesiens Trainer Trabelsi zurückgetreten

Tunis (dpa) Nach dem verpassten Einzug ins Viertelfinale des Afrika-Cups ist Tunesiens Fußball-Nationaltrainer Sami Trabelsi zurückgetreten. Wie der tunesische Fußballverband mitteilte, habe man den Wunsch des Coaches entsprochen und sich «einvernehmlich» geeinigt.mehr...

Tunis/Paris (dpa) Die Ermordung des Oppositionspolitikers Chokri Belaïd hat in Tunesien eine schwere Regierungskrise ausgelöst. Eine nach Massenprotesten geplante Kabinettsumbildung drohte am Donnerstag wegen Streits in der islamistischen Ennahda-Partei zu scheitern.mehr...

Tunis/Paris (dpa) Die Ermordung des Oppositionspolitikers Chokri Belaïd hat in Tunesien eine schwere Regierungskrise ausgelöst. Eine nach Massenprotesten geplante Kabinettsumbildung drohte am Donnerstag wegen Streits in der islamistischen Ennahda-Partei zu scheitern.mehr...

Tunis/Paris In Tunesien haben Tausende gegen eine befürchtete Einschränkung der Rechte der Frauen demonstriert. Die Proteste am Montagabend hätten sich vor allem gegen eine Passage im Entwurf der neuen Verfassung gerichtet.mehr...

Tunis/Paris (dpa) In Tunesien haben Tausende gegen eine befürchtete Einschränkung der Rechte der Frauen demonstriert. Die Proteste am Montagabend hätten sich vor allem gegen eine Passage im Entwurf der neuen Verfassung gerichtet.mehr...

Internationaler Fußball

26.04.2012

Haggui spielt nicht mehr für Tunesien

Hannover (dpa) Fußball-Profi Karim Haggui vom Bundesligisten Hannover 96 will bis auf weiteres nicht mehr für die tunesische Nationalmannschaft spielen.mehr...

Internationaler Fußball

16.02.2012

Khedira-Foto mit nackter Freundin sorgt für Skandal

Tunis (dpa) Ein Männermagazin-Foto mit dem deutschen Fußball-Nationalspieler Sami Khedira und seiner unbekleideten Freundin Lena Gercke hat in Tunesien einen handfesten Skandal ausgelöst.mehr...

Tunis/Paris (dpa) Tunesien hat mit Moncef Marzouki einen neuen Präsidenten. Fast genau ein Jahr nach dem Beginn des Aufstands gegen den autokratischen Langzeit-Herrscher Zine el Abidine Ben Ali wurde der frühere Menschenrechtler am Montag von der verfassungsgebenden Versammlung in Tunis gewählt.mehr...