Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Überarbeiteter Suzuki Swift kommt auch mit Diesel

Nizza (dpa/tmn) Suzuki hat zum neuen Modelljahr den Swift überarbeitet. Der Kleinwagen bekommt dabei neben leichten Designretuschen und einer erweiterten Ausstattung erstmals einen Dieselmotor, wie der japanische Autohersteller in Nizza mitteilte.

Die Preise für das neue Modell beginnen unverändert bei 9990 Euro. Der günstigste Diesel kostet 14 100 Euro. Der Selbstzünder stammt aus einer Fiat-Lizenz und wird in Indien montiert. Der mit Partikelfilter bestückte Common-Rail-Motor schöpft laut Suzuki aus 1,3 Litern Hubraum 55 kW/75 PS und erreicht ein maximales Drehmoment von 190 Newtonmetern. Damit ermöglicht der für den Drei- und Fünftürer lieferbare Motor eine Beschleunigung aus dem Stand auf 100 Stundenkilometer (km/h) in 13,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 165 km/h. Der Verbrauch liegt bei 4,5 Liter, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 120 Gramm pro Kilometer. Außerdem gibt es unverändert drei Benziner mit 1,3 bis 1,6 Litern Hubraum, die 68 kW/92 PS, 75 kW/102 PS oder 92 kW/125 PS leisten.

Die Designretuschen betreffen die Front- und Rückleuchten sowie die Stoßfänger. Die geteilte Rückbank lässt sich nun leichter umklappen, und ein flexibler Ladeboden schafft eine ebene Ladefläche. Außerdem sind künftig alle Varianten bis auf das Basismodell laut Suzuki serienmäßig mit dem Schleuderschutz ESP ausgestattet.

THEMEN

Anzeige
Anzeige