Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Überraschung: Engelhardt ist TT-Bezirksmeister

KREISGEBIET Mit vielen guten Platzierungen und acht Titeln kehrten die Spieler des Tischtenniskreises Südmünsterland von den Bezirksmeisterschaftenaus Waltrop zurück. Die große Überraschung gelang Andreas Engelhardt vom TTC SG Selm. Aber das war aus Selmer Sicht noch nicht alles.

von Ruhr Nachrichten

, 18.10.2007

Die ersten Titel für den Kreis gab es in den Senioren-Klassen. Den Selmern sei Dank. Als Überraschungssieger wurde Andreas Engelhardt vom TTC SG Bezirksmeister. Er gewann im Finale gegen den stärker eingeschätzten Marek Kurzepa mit 3:1 Sätzen. Gemeinsam gewannen beide Akteure auch das Doppel. Ein Selmer mischte auch bei den 65-Jährigen vorne mit. Rolf Glanzer holte im Doppel an der Seite von Eberhard Spiewok (Waltrop) den dritten Titel für seinen Verein. Im Einzel musste er sich im Finale gegen Wolfgang Wenk beugen. Seine Stärke unter Beweis stellte der Kreismeister der Senioren Ü 60, Franz Merten. Der Selmer dominierte die Konkurrenz, gewann gleich beide Titel ohne Mühe. Karl-Heinz Bartsch bezwang er genauso sicher wie das Doppel Günther Göbel/Laurenz Rieger mit seinem Vereinskameraden Rudi Olbrich. Etwas mager fiel dagegen das Abschneiden der Vertreter in der Königsklasse, der Herren A Konkurrenz, aus. Bis auf Marek Kurzepa und Oberligaspitzenspieler Frank Malmwieck kam keiner der neun Nominierten ins Hauptfeld, und auch für die beiden Lüner war das Turnier vorzeitig beendet. Im Doppel schafften Frank Malmwieck und der Selmer Henning Nicolas als einziges Duo immerhin den Sprung ins Viertelfinale.

Zwillinge schaffen die Qualifikation

Wesentlich erfolgreicher gestalteten da die Ottmarsbocholter Zwillinge Lena und Larissa Cornelissen ihr Turnier. Lena musste erst im Halbfinale ihrer Gegnerin gratulieren, während ihre Schwester sogar ins Finale einzog. Dort musste sie sich zwar der Recklinghäuserin Juliana Klinge beugen, schaffte aber wie auch die Schwester die Qualifikation für die Westdeutschen Einzelmeisterschaften.

Denn auch in den anderen Konkurrenzen wurden eifrig Platzierungen gesammelt.

Bei den Senioren über 50 Jahren waren es Rainer Eifert und Hartmut Runge vom Ausrichterverein, die aufs Podest stürmten. Für den Einzug ins Finale rechte es allerdings noch nicht ganz. Zusammen mit dem Selmer Wolfgang Langhans und Werner Schmülling vom TuS Erkenschwick teilten sich die beiden Waltroper außerdem noch den dritten Platz im Doppel.

Lesen Sie jetzt