Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Überschwemmungen auf Kuba behindern Reiseverkehr

Havanna. Aktuell rät das Auswärtige Amt von Reisen in einige Regionen Kubas ab. In mehreren Provinzen des Landes behindern starke Überschwemmungen Straßen- und Bahnverkehr.

Überschwemmungen auf Kuba behindern Reiseverkehr

Aufgrund zahlreicher Überschwemmungen warnt das Auswärtige Amt aktuell vor Reisen nach Kuba. Foto: Michael Kappeler

Kuba-Reisende sollten prüfen, ob ihre Urlaubspläne durch die starken Überschwemmungen im Zentrum des Landes beeinträchtigt werden. Viele Bus- und Bahnverbindungen sind eingestellt worden.

Dies teilt das Auswärtige Amt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen für Kuba mit. Auch Straßenverbindungen seien unterbrochen, darunter die wichtige Nord-Süd-Strecke Autopista Nacional in der Provinz Villa Clara. Dort gibt es eine Umleitung.

Auch die Provinzen Sancti Spiritus, Matanzas und Ciego de Avila seien von den Überschwemmungen besonders betroffen. Der subtropische Sturm „Alberto“ hatte heftigen Regen über die Karibikinsel getrieben.

Anzeige
Anzeige