Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Überwintern an der Spitze und im Keller

CASTROP-RAUXEL Während die A-Junioren-Fußballer der Spvg Schwerin (11.) nach dem 0:6 (0:3) im Nachholspiel bei den SF Siegen (4.) im "Keller" der Westfalenliga überwintern, lohnte es sich für die Schweriner B-Junioren, die "Altlast" beim SC Hassel (10.) aufzuarbeiten: Nach dem 2:1 (1:0)-Sieg feiert die Spvg Weihnachten als Spitzenreiter.

16.12.2007
Überwintern an der Spitze und im Keller

Jerrit Klein.

Offenbar "falsch gewachst" hätten die A-Junioren der Spvg Schwerin. Das betonte Trainer Christian Kemler. Der sah seine Westfalenliga-Schützlinge oftmals unfreiwillig auf dem Hosenboden sitzen. Der alte Kunstrasenplatz im Schatten des Leimbach-Stadions sei spiegelglatt gewesen, so Kemler.

Seine Mannen hatten nicht das richtige Schuhwerk dabei, während die Gastgeber mit ihren Noppenschuhen "besser gewachst" hatten.

Glatte linke Seite

Trotz der drei Gegentore gestalteten die Schweriner die erste Halbzeit spielerisch ausgeglichen, so Kemler. Der sah, wie Matthias Marten, Mike Bednarek und Jerrit Klein freistehend beste Tor-Chancen auf dem Fuß hatten. Das Trio scheiterte am Siegen-Keeper oder zielte am Gehäuse vorbei.

In der zweiten Halbzeit kassierte die Spvg die weiteren drei Gegentreffer allesamt über ihre linke Abwehrseite, die extrem vereist war. Auf der Gegenseite hatten Dejvid Radenkovic, Klein sowie Marten die Gelegenheiten, das Ergebnis freundlicher zu gestalten.

Feierstimmung

Feier-Stimmung in der Kabine bei den B-Junioren der Spvg Schwerin. Durch das 2:1 (1:0) in Hassel zogen die Castr op-Rauxeler mit Westfalia Herne mit 25 Zählern nach Punkten gleich. Aufgrund des besseren Torverhältnisses hat Schwerin (+16) jetzt Herne (+10) überholt und die Landesliga-Spitze übernommen.

In Gelsenkirchen gingen die Schweriner auf dem vereisten und welligen Geläuf nach einem Eckball von Florian Schnabel durch Daniel Schleume mit 1:0 (22.) in Führung. Matthias Szatka erhöhte auf 2:0 (62.). Nach dem 1:2 (69.) zitterten sich die "Blau-Gelben" bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt zum Sieg.

Lesen Sie jetzt